© fairtrade

WERBUNG
03/08/2017

Wie geht Gleichberechtigung auf Blumenfarmen?

Heute ist weltweiter Frauentag. An diesem Tag wird geschaut, wie es weltweit mit der Gleichstellung der Frauen aussieht.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Heute, 8. März ist weltweiter Frauentag.
An diesem Tag wird weltweit geschaut,
wie es mit der Gleichstellung der Frauen läuft.

Zum Frauentag bekommen viele Frauen
Blumen geschenkt.
Wer Blumen geschenkt bekommt, freut sich darüber.
Oft sind die Blumen von großen Farmen in Afrika
oder Lateinamerika.
Dort sind die Arbeits-Bedingungen für Frauen sehr schlecht.
Weil die Frauen sexuell belästigt werden,
sie werden schlechter bezahlt als Männer
und sie werden zu Dingen gezwungen, die sie nicht wollen.
Den Blumen werden oft giftige Pflanzenschutzmittel gegeben,
das gefährdet die Gesundheit
von den Mitarbeitern auf Blumenfarmen.
Es herrschen unzumutbare Arbeits-Bedingungen.

Rosemary Achieng ist 47 Jahre und hat lange Zeit
auch auf so einer Farm gearbeitet.
Deswegen kennt sie die Probleme.
Offen spricht sie mit der Tageszeitung KURIER darüber.
Sie ist alleinerziehende Mutter von drei Kindern.
Heute ist sie Vorarbeiterin bei “Panda Flowers“
Das ist eine große Blumenfarm,
auf der alle Mitarbeiter gut behandelt werden.
Rosemary Achieng ist hier für die Personalführung
des Gewächshauses zuständig.
Sie schult Frauen und klärt sie über ihre Rechte auf,
damit sie ihre Rechte einfordern können.
Zum Beispiel wenn es um Schwangerschaft,
Geburt oder Karenz geht.

"Panda Flowers" setzt sich für geregelte Arbeitszeiten,
Ruhepausen und Sicherheits-Bestimmungen ein.
Frauen sollen genauso viel Geld bekommen können,
wie Männer.
Bei Diskussionen und Anliegen dürfen
sich alle Mitarbeiter beteiligen.
Natürlich auch die Frauen.
Frauen werden dort gleichgestellt, das heißt,
sie haben die gleichen Rechte wie die Männer.
Auch Beschwerden dürfen angesprochen werden,
das ist nicht überall üblich.
Auf vielen Farmen werden Mitarbeiter eingeschüchtert
oder mit Kündigung bedroht, wenn sie sich beschweren.

Mit der medizinischen Versorgung und der Kinderbetreuung
bei "Panda Flowers"ist Rosemary schon sehr zufrieden.

Das reingekommene Geld gibt die Farm für Wohnräume aus,
in denen die Mitarbeiter wohnen können.
Auch ein Wasser-Reinigungs-System wurde angeschafft.
Für den Nachwuchs gibt es sogar einen Kindergarten.
Auch wenn die Farm schon vieles für Frauen verbessert hat,
gibt es noch immer Dinge, die besser werden können.
Rosemary sagt:
"Frauen sollen auch eine gleichberechtigte Teilhabe
in Führungs-Positionen haben,
daran müssen wir noch arbeiten."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.