Einfache Sprache
10.08.2018

Wegen der starken Hitze, wachsen giftige Algen in der Ostsee

In einem Bereich der Ostsee sind giftige Algen gewachsen, deswegen darf man an 8 Stränden in Polen nicht schwimmen gehen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Seit mehreren Tagen ist es sehr heiß.
In einem Bereich in der Ostsee sind,
durch die dauerhafte Hitze, giftige Algen gewachsen.
Algen sind Pflanzen, die im Wasser wachsen.
Die giftige Algen-Art heißt „Blaualge“.
Die Algen können sich durch die bleibende Hitze gut vermehren.

Entstanden sind sie aber auch durch Rückstände
von Düngemittel und Abwasser, die in den letzten Jahren
in die Ostsee gekommen sind.
Durch eine Untersuchung haben Wissenschaftler bemerkt,
dass es in der Ostsee auffällig wenig Sauerstoff gibt.

Die Ostsee ist ein empfindliches Ökosystem.
Ein Ökosystem ist eine Lebens-Gemeinschaft
von Pflanzen und Tieren an einem bestimmten Ort.

Die Schadstoffe im Wasser sind sehr schlecht für die Ostsee.
Sie können nur begrenzt in andere Gewässer weitergespült werden
und bleiben deshalb in der Ostsee.
Durch den Mangel an Sauerstoff könnten auch
so genannte "tote Zonen" entstehen,
in denen kein Leben mehr möglich ist.