© KURIER/Jeff Mangione

Einfache Sprache
04/26/2016

Was mit den Kandidaten passiert, die nicht in die Stichwahl kommen

Am 24. April 2016 gab es die erste Runde von der Bundespräsidenten-Wahl.

Link zum Original-KURIER-Artikel


Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen haben die
meisten Stimmen bei der Wahl
zum Bundespräsidenten bekommen.
Sie bereiten sich jetzt für die Stichwahl am 22.Mai 2016 vor.
In der Stichwahl kann man dann
entweder Hofer oder Van der Bellen wählen.

Doch was passiert mit den anderen Kandidaten?

Nach einer Wahl werden wichtige Entscheidungen
für die Zukunft getroffen.

Alexander Khol: Er will nicht mehr in der Politik arbeiten.
Rudolf Hundstorfer: Er wird weiter als Politiker arbeiten.
Welche Arbeit er genau übernehmen wird, ist noch unklar.
Imgrad Griss: Sie spricht mit der Partei NEOS
über ihre politische Zukunft.
Richard Lugner: Er hat viel Geld in den Wahlkampf gesteckt.
Er wird sich weiter um seine Lugner City kümmern und zu keiner Wahl mehr antreten.



eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.