Einfache Sprache
05.06.2018

Torhüter von Liverpool war bei Champions-League-Finale verletzt

Der Torhüter vom FC Liverpool hat sich beim Champions-League-Finale eine Gehirn-Erschütterung zugezogen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Loris Karius, der Torhüter vom FC Liverpool
hat sich beim Champions-League-Finale verletzt.
Der FC Liverpool ist eine Fußball-
Mannschaft aus Großbritannien.
Der FC Liverpool hat das
Champions-League-Finale mit 1:3 verloren.

Loris Karius hat sich während dem Spiel eine
Gehirn-Erschütterung zugezogen.
Er hatte beim Endspiel den Ellbogen von
einem seiner Gegner
gegen den Kopf bekommen.
Das hat der Schiedsrichter aber nicht gesehen.

Der Arzt, der Loris Karius behandelt hat,
schrieb, dass es möglich ist, dass er wegen
der Gehirn-Erschütterung schlechter gespielt hat.
In der Mitteilung stand auch,
dass Loris Karius durch den Schlag am Kopf
an einer speziellen Störung gelitten hat.
Durch diese Störung
konnte er Dinge nicht richtig wahrnehmen.
Loris Karius ist aber schon am Weg der Besserung.
Der FC Liverpool äußerte sich dazu aber nicht.