Einfache Sprache
08.05.2018

„NEOS“-Gründer Matthias Strolz tritt im Juni zurück

Der Chef der Partei „NEOS“, hat entschieden, dass er zurücktreten möchte.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Matthias Strolz, von den NEOS,
hat am 7. Mai angekündigt,
dass er im Juni als Chef der Partei zurücktreten wird.
Die NEOS sind eine österreichische Partei.
Die Abkürzung NEOS steht für
„Das Neue Österreich und Liberales Forum“.


Der Grund, warum Strolz zurücktritt,
ist noch nicht bekannt.
Strolz sagt aber, dass er freiwillig zurücktritt.
Die Leitung der Partei möchte er sinnvoll und gezielt übergeben.

Strolz hat auch gesagt,

dass er sich aus dem National-Rat zurückziehen wird.
Der Nationalrat beschließt zusammen mit dem
Bundesrat die Gesetzte in Österreich.

Was er danach machen wird,
weiß Matthias Strolz noch nicht.


Er sagte auch, dass er es gut findet,
dass die NEOS in Salzburg zum 1. Mal
in einer Regierung sein werden.
Matthias Strolz möchte, dass andere,
frische Politiker die NEOS leiten sollen.


Er hofft auch, dass es bald eine Reform in den Bereichen
Bildung und Pensionen geben wird.
Mit einer Reform möchte man bestimmte Dinge
neu ordnen oder verbessern.


Strolz hat sich am Schluss seiner Rede bei den anderen Parteien,
seiner Familie und bei seinen Wählern bedankt.
Strolz ist zuversichtlich, dass die NEOS auch
in Zukunft noch ein Teil der österreichischen Politik sein werden.

Wer der Nachfolger von Matthias Strolz wird, ist noch nicht klar.
Aber als möglicher Nachfolger werden zum Beispiel die
NEOS-Chefin in Wien, Beate Meinl-Reisinger oder der
Chef vom Parlaments-Klub, Nikolaus Scherak, genannt.