Einfache Sprache
26.09.2017

Mozart Musik hilft bei Epilepsie

Klassische Musik von Mozart verringert epileptische Anfälle

Link zum Original-KURIER-Artikel

Musik von Mozart soll Menschen helfen, die Epilepsie haben.
Epilepsie ist eine Krankheit, die bei Menschen
einen Krampfanfall auslöst.
Häufig macht so ein Krampf für eine Weile bewusstlos.
So etwas nennt man einen epileptischen Anfall.

Eine Untersuchung in Italien hat gezeigt, dass
das Hören der Mozart-Sonate K448 gegen Epilepsie hilft.
Eine Sonate ist ein klassisches Musikstück
für mehre Musik-Instrumente.

Die Mozart-Sonate K448 wurde verschiedenen Patienten vorgespielt.
Sie haben 6 Monate lang, jeden Tag 30 Minuten die Sonate gehört.
Bei jedem 2 Patient, der regelmäßig die Sonate gehört hat,
wurden die epileptischen Anfälle weniger.
Bei 10 Prozent der Patienten sind die Anfälle ganz verschwunden.
Die Patienten haben sich dadurch weniger nervös gefühlt.
Das Hören der Sonate hat ihre Lebens-Qualität verbessert.

Wenn die Patienten die Sonate für lange Zeit nicht mehr hören,
kommen die epileptischen Anfälle wieder zurück.

Die Untersuchung zeigt, wie wichtig Musik-Therapie bei der
Behandlung von Epilepsie ist.
Auf der ganzen Welt leiden 65 Millionen Menschen an Epilepsie.