Einfache Sprache
10.04.2017

Jugendlicher aus Linz verhinderte Anschlag

Am 5. April hat ein Jugendlicher ein schreckliches Unglück verhindert.

Link zum Original-Kurier-Artikel

Ein Jugendlicher hat am 5. April einen Anschlag
in einer deutschen Schule verhindert.
Der Jugendliche hat im Internet mit einem anderen
Jugendlichen aus Deutschland Kontakt gehabt.
Der Junge aus Deutschland hatte dem
jungen Linzer geschrieben, dass er einen
Anschlag auf seine Schule plant.
Der junge Linzer nahm das sehr ernst und hat die
Nachrichten gespeichert.

Danach ging er sofort zur Polizei.
Er erzählte den 2 Polizistinnen von den Nachrichten.
Die Polizistinnen haben das auch sehr ernst genommen
und haben sofort die deutsche Polizei angerufen.
Die 2 österreichischen Polizistinnen haben
der deutschen Polizei die Daten von dem
jungen Mann geschickt.
Die deutsche Polizei hat dann sofort reagiert.
Durch die vielen Daten, die der junge Linzer gespeichert hat,
konnte die deutsche Polizei einen Verdächtigen finden.

Ein paar Stunden später wurde die Schulleitung
der betroffenen Schule informiert.
Gleichzeitig fuhr die Polizei zu dem Jungen nachhause.
Dieser hat zugegeben, dass er einen Anschlag geplant hat.
Er wollte sich rächen, weil er von Mitschülern ständig
geärgert wurde.
Die Polizei fand bei dem deutschen Jungen
einen Abschieds-Brief und einige Waffen.
Außerdem fand die Polizei noch eine Liste mit Namen,
die der Junge als Opfer ausgewählt hat.

Um sicherzugehen, dass es keine Gefahr mehr gibt,
bekamen die Schüler der deutschen Schule am 5. April frei.
Die Polizei hat auch das Schulgebäude untersucht.
Den Lehrern und Schülern wurde eine psychologische
Betreuung angeboten, aber die
hat niemand angenommen.