Einfache Sprache
31.01.2018

Internationaler Tag der Straßenkinder

Am 31. Jänner ist Internationaler Tag der Straßenkinder. Eine junge Frau hat als Kind selbst auf der Straße gelebt und erzählt ihre Geschichte.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 31. Jänner ist Internationaler Tag der Straßenkinder.
An dem Tag wird daran erinnert,
dass noch immer viele Kinder auf der Straße leben müssen.
So ging es auch der jetzt 21-jährigen Jessica,
einer jungen Frau aus Ecuador.

Als Jessica 14 Jahre alt war, fingen die Probleme an.
Zu Hause wurde sie missbraucht und in der Schule wurde
sie immer schlechter.
Irgendwann riss sie von zu Hause aus und hatte keine Ausbildung.
Deswegen landete Jessica schließlich auf der Straße.
Dort hatte sie Probleme mit Drogen und sexueller Gewalt.
Doch dann kam sie in eine Einrichtung,
die sich um Straßenkinder kümmert.
Jessica hat den Schulabschluss nachgeholt und studiert.
Heute leitet sie ein Spital in Ecuador.

Die Kloster-Schwester Narciza Pazmino leitet die Einrichtung
für Straßenkinder.
Sie sagt, dass es oft Probleme in der Familie von Straßenkindern gibt.
Die Kinder kennen oft nur die Gewalt von zu Hause.
Oft können die Eltern gar nicht lesen oder schreiben.
Die Kinder müssen auch oft auf der Straße arbeiten.