Einfache Sprache
24.10.2017

In Afrika starben hunderte Nilpferde

In Afrika sind über 100 Nilpferde gestorben. Der Grund könnte eine Krankheit sein.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Im afrikanischen Land Namibia sind
innerhalb von einer Woche 100 Nilpferde gestorben.
Die Behörden glauben, dass die Nilpferde
an der Krankheit „Milzbrand“ gestorben sind.
Milzbrand ist eine Krankheit,
die durch Bakterien verursacht wird.
Milzbrand vergiftet den Körper und ist tödlich.
Milzbrand verbreitet sich oft in Überschwemmungs-Gebieten
oder in Wasser-Gebieten, in denen sich das Wasser nicht weiterbewegt.

Da wahrscheinlich Krokodile einige der toten Nilpferde gefressen haben,
konnte die genaue Zahl der toten Nilpferde nicht festgestellt werden.
Es ist möglich, dass sich Krokodile dadurch auch angesteckt haben,
aber für Krokodile ist Milzbrand nicht tödlich.
Menschen können sich mit Milzbrand anstecken,
wenn sie das Fleisch von den toten Tieren berühren.
Dieser Hautmilzbrand kann aber
mit Medikamenten gut behandelt werden.
Gefährlich für den Mensch ist es aber,
wenn das Fleisch gegessen wird.
Einheimische in ländlichen Gebieten in Afrika
essen manchmal Nilpferd-Fleisch.
Die Behörden in Afrika warnen die Bevölkerung davor,
die toten Tiere zu berühren.
Die toten Tiere werden so schnell wie möglich verbrannt,
damit sich niemand anstecken kann.

Wie sich die Nilpferde anstecken konnten, ist noch unklar.
Nilpferde fressen normalerweise Pflanzen,
ist es aber sehr lange trocken, fressen Nilpferde auch tote Tiere.
Das kann ein möglicher Grund für das sterben der Nilpferde sein.
Es gibt weltweit nur noch 125 000 bis 150 000 Nilpferde
und sie sind schon vom Aussterben bedroht.