Einfache Sprache
01.08.2018

Helfer sammeln Müll an verschmutzten Stränden

500 Menschen waren im Einsatz, um den Müll von den Stränden in der Dominikanischen Republik zu entfernen. Ein Video über den Müll an den Stränden hat die Menschen schockiert.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Für die Urlauber ist die Dominikanische Republik
ein beliebtes Ziel.
Viele Urlauber wissen aber nicht,
dass das Land ein großes Müll-Problem hat.
Der Strand Playa de Montesinos in Santo Domingo
war extrem von Müll bedeckt.
Santo Domingo ist die Hauptstadt
von der Dominikanischen Republik.

1000 Tonnen Müll wurden von den Umweltschützern,
Einsatzkräften und freiwilligen Helfern
vom Strand gesammelt.

Der Bürgermeister erklärte, dass am Strand
noch immer Müll eingesammelt wird.
Von einer Naturschutzorganisation
wurde ein Video ins Internet gestellt.
In dem Video sieht man
die verschmutzten Strände von Santo Domingo.
In den Videoaufnahmen hat man gesehen,
dass der Müll teilweise mit Baggern
aus dem Wasser geschaufelt wurde.
Manche Zuschauer waren schockiert.

Der Müll wurde von einem Sturm an die Küste gespült.
Um den Müll zu entfernen,
waren 500 Menschen im Einsatz.
Auch die Helfer waren schockiert
von dem vielen Müll.
Frau Chamorro von einer Naturschutzorganisation
erklärte, dass es für die Insel Santo Domingo nichts Neues ist.
Jedes Mal wenn es stark regnet
wird Müll angespült.