Einfache Sprache
21.06.2017

Grillen- aber bitte richtig!

Jetzt im Sommer ist wieder Grill-Zeit. Experten warnen aber vor Gefahren.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Jetzt im Sommer wollen wieder viele Menschen grillen.
Aber jedes Jahr verletzen sich etwa 500 Menschen beim Grillen so stark,
dass sie ins Krankenhaus müssen.
Die meisten durch Verbrennungen, Verbrühungen und Schnitt-Verletzungen.
Viele brechen sich auch die Knochen,
weil sie über die Grill-Ausrüstung stolpern oder über den Grill.

Armin Kaltenegger ist Mitarbeiter bei der Verkehrs-Sicherheit.
Er sagt, dass die meisten Fehler beim Grillen passieren,
weil die Menschen nicht aufpassen oder Grillanzünder falsch verwenden.
Die gefährlichsten Situationen entstehen durch Brand-Beschleuniger.
Mit einem Brand-Beschleuniger kann man Brennstoffe anzünden,
so dass sie schneller brennen.
Flüssige Brand-Beschleuniger führen oft zu Stichflammen die sich schnell ausbreiten.

Wenn Benzin verwendet wird, kann das sogar lebensgefährlich werden.
Am meisten werden Brände mit einem Kübel mit Wasser gelöscht.
Trotzdem bereitet nur jeder 4. Mensch einen Kübel mit Wasser vor
oder eine Löschdecke oder einen Feuer-Löscher.

Arthur Eisenbeiss ist Sprecher bei der Brandverhütungs-Stelle in Österreich.
Er sagt, dass die meisten Brände dadurch entstehen,
weil Grill-Geräte und Grillkohle nicht sachgemäß entsorgt werden
und durch fliegende Funken aus dem Grill.