© Getty Images/iStockphoto/zoranm/iStockphoto

Einfache Sprache
03/27/2018

Gekaufte Gemüse-Säfte enthalten viel Zucker und Salz

Die oberösterreichische Arbeiterkammer hat festgestellt, dass in Gemüse-Säften aus dem Supermarkt sehr viel Zucker und Salz enthalten ist. Der Tipp der Arbeiterkammer ist, dass man sich Gemüse-Säfte selbst zubereitet.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die oberösterreichische Arbeiterkammer hat
51 Gemüse-Säfte aus dem Supermarkt getestet.
Das Ergebnis vom Test war, dass die Gemüse-Säfte
sehr viel Zucker und Salz enthalten.

Die Arbeiterkammer empfiehlt,
dass man sich Gemüse-Säfte selbst zubereitet.

Ernährungs-Experten empfehlen,
dass man jeden Tag viel Obst und Gemüse essen sollte.

Die Arbeiterkammer fand in den getesteten Gemüse-Säften
sehr viel natürlichen und künstlichen Zucker.
Zum Beispiel fanden sie heraus,
dass ein Glas Rote-Rüben-Saft oder ein
Glas Karotten-Saft genauso viel Zucker enthält wie Orangensaft.

Nämlich knapp die Hälfte von der empfohlenen Tages-Menge.

In Sauerkraut-Säften und in fast allen Gemüsesäften
fand die Arbeiterkammer sehr viel Salz.
Die Experten der Arbeiterkammer weisen darauf hin,
dass gekaufte Gemüse-Säfte kein Ersatz für frisches Gemüse sind.
Denn bei der Herstellung gehen viele wichtige Inhaltsstoffe
durch das Erhitzen der Säfte verloren.
Die Arbeiterkammer empfiehlt,
dass man sich Gemüse-Säfte selbst zubereitet.
Frisch zubereitete Smoothies und Säfte enthalten nämlich mehr
gesunde Zutaten und weniger Zucker und Salz.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.