Früher Frühlings-Beginn hat Auswirkungen auf die Pflanzen und Tiere

Die Natur erwacht früher aus dem Winterschlaf. © Bild: APA/AFP/dpa/SWEN PFORTNER

Forscher aus den USA haben herausgefunden, dass der Frühling in manchen Gebieten immer früher beginnt. Das hat Folgen für Pflanzen und Tiere.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Forscher aus den USA haben herausgefunden, dass der Frühling vor allem auf der nördlichen Hälfte der Welt immer früher beginnt.

Die Forscher befürchten, dass die warmen Temperaturen Auswirkungen auf Tierarten haben könnten. Es wurde schon beobachtet, dass Tiere wegen dem warmen Wetter früher aus dem Winterschlaf erwachen.

Die warmen Temperaturen wirken sich auch auf Zugvögel aus. Zugvögel fliegen im Winter in wärmere Gebiete und kommen im Frühling wieder in die Heimat zurück. Die Zugvögel fliegen immer früher in ihre Heimat zurück, weil es früher wärmer wird. Aber auch Bäume und Pflanzen reagieren auf das warme Wetter. Blumen und Bäume beginnen zum Beispiel früher zu blühen.

( kurier.at , fn ) Erstellt am 13.03.2018