Einfache Sprache
05.07.2018

Frau kam ins Leichenhaus, obwohl sie noch lebte

In Südafrika kam eine Frau ins Leichenhaus, nachdem sie für tot erklärt wurde. In Wirklichkeit lebte sie aber noch.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Südafrika wurde eine Frau
nach einem Verkehrs-Unfall für tot erklärt.
Sie wurde ins Leichenhaus gebracht,
weil man dachte, sie ist tot.
Erst später bemerkte man, dass die Frau noch lebt.
Die Frau hat noch geatmet.
Den Mitarbeitern der Rettung ist das erst aufgefallen
als sie die Frau in den Kühlraum legen wollten.

Dann wurde die Frau ins Krankenhaus gebracht.
Dort wurde sie dann behandelt.
"Das Team ist am Boden zerstört".
"Unsere Arbeit besteht nicht darin, die Lebenden
für tot zu erklären, sondern darin, Menschen am Leben zu halten",
sagte der Leiter des Rettungs-Teams Gerrit Bradnick.
Es wurde eine Untersuchung eingeleitet,
um herauszufinden, wie so etwas passieren konnte.