Einfache Sprache
11.07.2017

Ergebnisse vom G20-Treffen

Letztes Wochenende fand das G20- Treffen statt. Es gab dort Probleme mit Demonstranten.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am Wochenende fand in der deutschen Stadt Hamburg
das G20-Treffen statt.
Bei dem G20-Treffen haben sich wichtige Staatschefs aus
verschiedenen Ländern getroffen.
Unter anderem waren Politiker aus Deutschland, China,
Amerika und Russland dabei.
Gemeinsam haben sie über wichtige Themen wie zum
Beispiel Klimaschutz, Handel und Geld gesprochen.

Aber nicht alle waren mit dem Treffen einverstanden.
Viele Menschen gingen auf die Straße und haben gegen das
Treffen demonstriert einige sogar mit Gewalt.
Sie zündeten Autos an und zerstörten Geschäfte.
Sie haben sich auch mit Polizisten geprügelt, und bewarfen
sie mit Steinschleudern, Steinen und Benzin-Bomben.
Viele gewalttätige Menschen wurden festgenommen.
Die deutschen Parteien CDU und SPD wollen, dass die Täter
strenger bestraft werden.
Das sind die Ergebnisse vom G20-Treffen:

Klimaschutz

Beim Thema Klimaschutz konnte man sich mit den USA
nicht einigen.
Die USA wollen beim Klima-Abkommen nicht mehr
mitmachen und der türkische Präsident Erdogan nur, wenn
seine Bedingungen erfüllt werden.

Kampf gegen Terrorismus

Bei dem Treffen haben sich die Politiker darauf geeinigt, sich
stärker gegen den Terror einzusetzen.
So wollen sie gegen Werbung von Terror-Organisationen im
Internet vorgehen.
Die Umsetzung dieser Pläne dauert oft sehr lange.

Flüchtlinge

Die Politiker haben sich darauf geeinigt, etwas gegen Schlepper
zu tun.
Ein Schlepper ist jemand, der Menschen unerlaubt in ein anderes
Land bringt.

Syrien

Die USA und Russland haben sich auch darauf geeinigt, dass es in
Teilen von Syrien eine Waffenruhe geben soll.
Das ist eine gute Nachricht, denn in Syrien herrscht seit
6 Jahren Krieg.