Einfache Sprache
03.11.2017

Ein Mann baut aus Zigaretten-Stummeln ein Surfbrett

Taylor Lane hat aus Zigaretten-Stummeln ein Surfbrett gebaut. Damit will er auf die Umwelt-Verschmutzung an Stränden aufmerksam machen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Mit seinem Projekt will Taylor Lane darauf hinweisen,
wie groß das Problem der
Umwelt-Verschmutzung an Stränden ist.
Taylor Lane hat aus 10.000 Zigaretten-Stummeln,
die er an einem Strand in Santa Cruz gesammelt hat
ein Surfbrett gebaut.

Laut einem von der Weltgesundheits-Organisation,
WHO veröffentlichten Bericht,
werden jedes Jahr 10 Millionen
Zigaretten-Stummel am Strand weggeworfen.
Der Kalifornier Taylor Lane,
hat 200 Stunden lang an dem Surfbrett gearbeitet.

Taylor Lane sagte, dass Zigaretten die am häufigsten am Strand eingesammelten Dinge sind.
Außerdem ist ihm aufgefallen, dass Zigaretten-Stummel
die häufigste durch Müll verursachte
Verschmutzung im Meer sind.

Taylor Lane hat außer Zigaretten-Stummeln
auch Styropor benutzt um das Surfbrett zu bauen.
Styropor ist ein weißer Hartschaum,
der keine Hitze oder Kälte durchlässt.

Taylor Lane hat sein Projekt beim amerikanischen
Creators & Upcycle Contest eingereicht,
und hat den 1. Platz erreicht.
Bei diesem Wettbewerb muss man aus Müll etwas Neues machen.

Ein Freund von Taylor Lane, Ben Judkins ist Filmemacher.
Er hat einen Kurzfilm über das Projekt gedmacht.
Außerdem wurde jetzt eine Aktion gestartet,
mit der ein Dokumentar-Film über Zigaretten
als Umwelt-Problem bezahlt werden soll.