© Getty Images/iStockphoto/naruedom/iStockphoto.com

Einfache Sprache
05/04/2018

Das Erbgut einer Rose wurde zu 1. Mal untersucht

8 Jahre lang haben Forscher das Erbgut einer Rose untersucht. Sie möchten herausfinden, wie man neue, verschiedene Arten von Rosen züchten kann.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Es gibt viele Rosen-Arten auf der Welt.
Rosen-Händler sind immer auf der Suche
nach Rosen-Arten, die schön aussehen und gut duften.
Außerdem sollen sie unempfindlich
gegen Schädlinge sein und wenig Wasser brauchen.

Jetzt haben Forscher aus Europa
das Erbgut der Rose „Old Blush“ untersucht.
„Old Blush“ ist eine Rosenart die im 18. Jahrhundert
von Asien nach Europa gekommen ist.

Das Erbgut ist das Gleiche wie die DNA.
Im Erbgut befinden sich alle Informationen
über die Eigenschaften von einem Lebewesen.
DNA befindet sich in jeder einzelnen Zelle eines Lebewesens.
In der DNA ist abgespeichert, wie das Lebewesen
aufgebaut ist und funktioniert.

Viele Rosenarten die es heute gibt
stammen von der „Old Blush“ Rose ab.
Die Forscher haben mit der Untersuchung
ein jahrelanges Geheimnis gelüftet.
Sie haben die Untersuchung deshalb gemacht,
um neue Formen, Farben und Gerüche von Rosen zu züchten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.