Einfache Sprache
09.02.2017

Bessere Überlebens-Rate für Krebs-Patienten in Österreich

Die Krebs-Patienten in Österreich sind besser versorgt, als in den meisten anderen europäischen Ländern. Das zeigt eine Untersuchung.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Österreich liegt bei der Überlebens-Rate für Krebs-Patienten
sehr weit vorne im Vergleich zu anderen Ländern in Europa.
Das ist bei einer Untersuchung herausgekommen.
Krebs ist eine Krankheit, die im Körper Zellen zerstört oder verändert.
Sehr viele Menschen sterben daran.

Menschen mit Krebs sind in Österreich besser versorgt,
als in den meisten anderen europäischen Ländern.
Thomas Hofmarcher ist der Verfasser von der Untersuchung dazu.
Er sagt, dass Österreich bei der Überlebens-Rate von Krebs
auf Platz 4 liegt, hinter Finnland, Island und Schweden.
In Schweden sterben die wenigsten Menschen an Krebs.

Das heißt nicht, dass die Therapien in Schweden besser sind.
Aber in Schweden rauchen nur halb so viele Männer, wie hier in Österreich.
Schweden ist das einzige europäische Land, in dem nicht
Lungen -Krebs die häufigste Todes-Ursache bei Männer ist,
sondern Prostata-Krebs.

Die Untersuchung zeigt auch, dass die Länder, die mehr Geld
für die Krebs-Heilung ausgeben, eine bessere Überlebens-Rate haben.
So ist es auch in Österreich.

In den vergangenen Jahren wurden in Österreich
70 Medikamente neu auf den Markt gebracht.
Die neuen Medikamente verkürzen in vielen Fällen die Spitals-Aufenthalte.
Es gibt auch weniger Nebenwirkungen bei den neuen Medikamente.