Auf Hawaii ist der Vulkan Kilauea ausgebrochen

© Bild: APA/AFP/US Geological Survey/HO

Der Vulkan „Kilauea“ ist einer der aktivsten Vulkane der Welt. Am 3. Mai brach er nach mehreren Erdbeben aus.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 3. Mai ist der Vulkan Kilauea,
nach mehreren Erdbeben, ausgebrochen.
Er ist einer der aktivsten Vulkane der Welt
und befindet sich auf der Insel Hawaii.
Ein Vulkan ist ein Berg.
Im Inneren vom Vulkan ist es so heiß,
dass die Fels-Trümmer darin schmelzen.
Wenn ein Vulkan ausbricht,
fließen die geschmolzenen Felsen,
auch Lava genannt, aus dem Berg.
Ein aktiver Vulkan kann ausbrechen.

Auf der Insel Hawaii sind ungefähr 35 Häuser
durch die Lava vom Vulkan zerstört worden.
Viele weitere Häuser sind in Gefahr.

In den Orten Leilani Estates und Lanipuna Gardens,
wurden die Bewohner weggebracht,
weil dort giftige Gase in der Luft sind.
Viele Menschen waren davon betroffen.

Auch in anderen Orten warnten die Behörden von Hawaii
die Bewohner
vor Schwefeldioxid in der Luft.
Schwefeldioxid ist ein giftiges Gas.

Es sind auch Risse im Boden entstanden.
Aus den Rissen kann Lava austreten.
Auch gefährliche Gase können aus den Rissen austreten.

Schwerstes Erdbeben seit dem Jahr 1975
Am Freitag 4.Mai gab es auf der Insel Hawaii
ein weiteres starkes Erdbeben.
Zuletzt gab es im Jahr 1975
so ein starkes Erdbeben auf Hawaii.

Nachbeben sind keine gemeldet worden.
Der Vulkan Kilauea ist einer von 5 Vulkanen auf der Insel Hawaii.

( kurier.at , ab ) Erstellt am 09.05.2018