Einfache Sprache
08.08.2017

Am 8. August ist Weltkatzentag

Heute ist Weltkatzentag. An diesem Tag finden viele Veranstaltungen zum Thema „Katze“ statt.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Das Katzenglück steht am 8. August im Mittelpunkt.
An dem Tag ist der Weltkatzentag.
Seit dem Jahr 2002 weisen Tierschutzorganisationen
jährlich auf das Leid von Katzen hin.
Außerdem finden Veranstaltungen zum Thema Katzen statt.

Manche Haustierbesitzer bietet den Katzen
an diesem Tag ein spezielles Verwöhnprogramm.
Katzen sind empfindliche Tiere,
deshalb hat das Schnurren viele Bedeutungen.
Zum Beispiel beruhigen sie sich mit dem Schnurren,
aber zeigen damit auch Hunger, Angst oder Schmerzen.

Die Körperhaltung zeigt wichtige Hinweise
darauf, wie sich eine Katze gerade fühlt.
Wenn sich Katzen entspannen, strecken sie sich,
lassen sich kraulen und streicheln und schnurren dabei.

Streicheln und bürsten
Viele Katzen lieben es, gestreichelt und gebürstet zu werden.
Welche Hilfsmittel man verwenden soll, hängt von der Katze ab.
Katzen-Drahtbürsten verletzen die Haut
von Katzen mit einem kurzen Fell.
Der Massage-Handschuh wirkt nicht bei Katzen
mit einem langen Fell.
Katzen, die besonders empfindlich sind,
genießen lieber eine Baby-Haarbürste.

Es gibt auch die „Schleckbürste“.
Die besteht aus einem Mundstück
mit einer genoppten Plastikzunge
und soll das Putzen durch die Katzenmutter simulieren.

Tägliche Freude können Katzenbesitzer
ihrem Liebling mit einem Kratzbaum bereiten.
Die meisten Haustiere bestehen außerdem auf einen eigenen Bereich.
Ein Kratzbaum fördert nicht nur das Wohlbefinden,
er ist auch für die Gesundheit wichtig.

Am Kratzbaum können sich die Katzen ihre Krallen schärfen.
Kurze Krallen bewahren vor Verletzungen
durch Hängenbleiben und das Sofa vor Kratzspuren.