Einfache Sprache
04.04.2017

5,2 Millionen Schnell-Fahrer bestraft

Seit letztem Jahr wurden mehr Autofahrer beim zu schnell Fahren erwischt und dafür bestraft.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Seit letztem Jahr wurden 5,2 Millionen Autofahrer
beim zu schnell Fahren erwischt.
Wenn man schneller fährt, als es die Geschwindigkeits-Begrenzung
vorgibt, muss man Strafe zahlen.
Auch die Zahl der betrunkenen Autofahrer hat sich erhöht.
Aber auch Drängeln wird zu einem großen Problem.
Letztes Jahr hat sich die Zahl der erwischten Drängler
auf den Straßen verdoppelt.
Drängler sind Autofahrer, die zu nahe auf das Auto vor ihnen auffahren.

Otmar Bruckner ist Statistiker aus dem Innen-Ministerium.
Er sagt, dass es wichtig ist, rücksichtslose Schnell-Fahrer
und Drängler zu bestrafen.
Sie gefährden nämlich bewusst andere Menschen.
Ein Statistiker ist jemand, der sich mit Methoden
zum Umgang mit Daten auskennt.
Die Polizei will auch mehr Lenker erwischen,
die Drogen genommen haben.
Daher setzt sie seit März neue Geräte für Drogen-Kontrollen ein.
Erste Erfahrungen im Bundesland Oberösterreich
zeigen gute Ergebnisse bei Drogen-Kontrollen.
Der Innenminister Wolfgang Sobotka will damit
mehr Menschen erwischen,
die Drogen nehmen und dann Auto fahren.