Einfache Sprache
23.11.2018

10 gemütliche Tipps für den Winter

Draußen ist es kalt und es wird früher dunkel. Hier sind 10 Tipps, wie man es sich im Winter zu Hause gemütlich machen kann.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Winterliche Düfte
Gerüche lösen Erinnerungen und Gefühle aus.
Bestimmte Gerüche verbindet man mit dem Winter.
Zum Beispiel der Geruch nach Zimt, Orange
oder der Geruch von Maronis,
die gerade im Backrohr braten.

Musik
Musik kann Menschen dabei helfen, sich zu beruhigen.
Durch klassische Musik sinkt sogar der Blutdruck.
Es gibt aber auch Geräusche, die beruhigend wirken.
Wenn man im warmen Zimmer sitzt,
kann das Geräusch von Regen sehr beruhigend sein.
Auch das Knistern von einem brennenden Kamin
hört sich für viele entspannend an.

Schluss mit der Angst, etwas zu verpassen
Viele haben, vor allem im Sommer, Angst davor,
etwas zu verpassen, wenn sie zu Hause bleiben.
Im Herbst lässt dieser Druck nach.
Wenn es nämlich draußen früher dunkel
und ungemütlich wird, verpasst man auch weniger.

Gesund schwitzen
In der Sauna zu sein, macht mehr Freude,
wenn es draußen kalt und dunkel ist.
Die Sauna ist ein Ort,
an dem außerdem keiner das Handy mitnimmt.
Die Temperaturen in der Sauna
bringen die Muskeln zum Entspannen.
Es gibt viele Thermen und Hallenbäder,
die eine Sauna anbieten,
wie zum Beispiel die Therme Wien.

Feuer und Flamme
Essen, das am offenen Feuer,
mit Rauch und Glut zubereitet wurde,
ist was Schönes und Einfaches.
Da wo man isst soll auch ein schöner Ort sein.
Mit Laternen oder mit Kerzenlichtern
kann man eine schöne Stimmung schaffen.
Man kann auch gut zur Ruhe kommen,
wenn man einen heißen Tee trinkt
und sich in die Nähe von einem Kamin setzt.

Kuchen backen
Backen hat viel mit Erinnerungen zu tun.
Viele denken dabei an Momente aus ihrer Kindheit.
Wer selbst backen nicht gemütlich findet,
kann sich zum Beispiel
Back-Serien im Fernsehen anschauen.

Vor dem Fernseher

Wer drei Mal pro Woche
für eine halbe Stunde ein Mittagsschläfchen hält,
kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten verringern.
Um zur Ruhe zu kommen,
kann man sich Serien anschauen,
bei denen es keine Werbe-Pausen gibt.
Es entspannt auch viele,
wenn sie im Fernsehen das Brummen von Rennautos hören,
zum Beispiel bei der Formel 1.

Frühstücken bis in den Abend
Das Haus voller Freunde und etwas Gutes zu Essen,
das ist eine gute Mischung.
Deshalb kann man seine Freunde
zum Brunch einladen.
Brunch ist eine Mahlzeit,
zwischen Frühstück und Mittagessen.
Gute Freunde bleiben bis zum Abendessen,
weil die Zeit ist an solchen Tagen nicht wichtig ist.

Ab in die Wanne
Das Geräusch von fließendem Wasser,
kann beruhigend sein.
Der Geruch von Ölen und Badesalzen
kann auch entspannend wirken.
Kamille kann Entzündungen verhindern
und Rosamarin unterstützt die Durchblutung.
Wenn man in der Badewanne liegt,
entspannt nicht nur die Muskulatur,
sondern auch die Seele.
Außerdem entscheiden,
die Farben im Bad dabei mit,
wie man sich fühlt.
Gelb macht wach und blau beruhigt.
Nach dem Baden sollte man
sich gut einschmieren.

Decke und Socken
Dicke Socken tun gut, wenn es draußen kalt ist.
Eine sehr dicke und weiche Decke
gibt ein gemütliches Gefühl.
Wer Decken mag, hat am besten
mehrere Decken in verschiedenen Farben.
So kann man die Decke passend dazu aussuchen,
wie man sich gerade fühlt.