© Wiener Städtische

Werbung
03/07/2020

Frauen in der Pensionsfalle

Vorsorgetipp: Sonja Steßl, Vorstandsdirektorin der Wiener Städtischen, appelliert an Frauen.

Teilzeitarbeit, Karenzzeiten und ein niedriges Pensionsantrittsalter wirken sich negativ auf die Pensionshöhe von Frauen aus. Vielen droht damit Altersarmut. Vor allem Frauen, die ihr Leben der Versorgung ihrer Familien widmen, vernachlässigen oftmals ihre persönliche finanzielle Vorsorge und stellen ihre eigenen Bedürfnisse hintan.

Die Zahlen der Pensionsstatistik 2018 zeigen, wie dramatisch unterschiedlich die finanzielle Situation von Frauen und Männern im Alter tatsächlich ist: Demnach kommen Frauen mit 947 Euro brutto nur auf rund 62 Prozent jener monatlichen Pensionsleistung der Männer (1.534 Euro). Frauen, die nicht rechtzeitig mit einer Altersvorsorge beginnen, müssen fürchten, im Alter keine ausreichende finanzielle Versorgung zu haben. Und: Sich hier nur auf den Partner zu verlassen, ist oft zu kurz gedacht. Daher lautet mein Appell: Kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihre finanzielle Zukunft!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.