Frauen leben gesünder als Männer und haben auch beim Thema Vorsorge andere Bedürfnisse.

© MORSA IMAGES/ISTOCKPHOTO.COM

Werbung
03/06/2022

Frauenvorsorge im Fokus

Mit dem Weltfrauentag startet die Wiener Städtische ihren Jahresschwerpunkt #frausorgtvor. Weil Frauen den oft größeren Vorsorgebedarf haben.

Die Alpenrepublik zählt zu den wohlhabendsten Ländern der Welt, dennoch sind laut Statistik Austria 1.529.000 Menschen armuts- oder ausgrenzungsgefährdet – der Großteil davon Frauen. Da Frauen in Österreich nach wie vor im Durchschnitt deutlich geringere Erwerbseinkommen erzielen, liegen auch die durchschnittlichen Alterspensionen von Frauen mit 1.110 Euro brutto im Monat deutlich unter jenen der Männer mit 1.799 Euro. Damit erhielten Frauen 2021 eine um mehr als ein Drittel geringere Pension als Männer.

Und die Aussichten auf Besserung dieser Situation stehen nicht allzu gut, wie ein Blick auf das Pensionskonto verrät: Im Schnitt hat eine 30-Jährige rund 299 Euro brutto pro Monat auf ihrem Pensionskonto gutgeschrieben, eine 45-Jährige 707 Euro. „Trotz dieser alarmierenden Zahlen ist vielen Frauen die drohende Gefahr von Altersarmut gar nicht bewusst und sie setzen sich zu wenig mit dem Thema der finanziellen Vorsorge auseinander. Das soll sich nun mit dem neuen Vorsorgeschwerpunkt #frausorgtvor ändern“, so Sonja Steßl, Vorstandsdirektorin Wiener Städtische. Damit will der größte heimische Lebensversicherer das Bewusstsein für Alters- und Gesundheitsvorsorge der Frauen stärken.

Women's Selection

Am 8. März, dem Weltfrauentag, startet der Frauenschwerpunkt der Wiener Städtischen und wird sich über das gesamte Jahr hinweg fortsetzen. Ziel ist es, neben einer verstärkten Bewusstseinsbildung auch konkrete Lösungsansätze – ganz nach den Bedürfnissen der Frauen – anzubieten. Dafür steht die Dachmarke „Women's Selection“, die mit vielen Angeboten aufwartet. Frauen werden attraktive und individuelle Lösungen für jede Lebenslage von der Wiener Städtischen angeboten. Das reicht von der Basisabsicherung mit einer prämienbegünstigten Zukunftsvorsorge für jüngere Frauen, über flexible Vorsorgelösungen mit erfolgreichen Fonds bis hin zu umfassenden Zusatzpaketen, etwa der Prämienübernahme durch die Wiener Städtische bei Geburt, Krankheit oder Arbeitsunfähigkeit. Bei der Gesundheitsvorsorge stehen Wahlarzt- und Sonderklasse-Lösungen im Mittelpunkt.

Gesundheit wichtig

Rund 650.000 Kunden zählt die Wiener Städtische in der Gesundheitsvorsorge – mehr als die Hälfte davon sind Frauen. Grundsätzlich zeigt sich, dass Frauen gesundheitsbewusster leben als Männer und zum Teil auch andere Vorsorgebedürfnisse haben. Darauf wird im neuen Serviceportfolio Rücksicht genommen.

„Neben innovativen Produkten gibt es auch spezielle Services für Frauen mit Familie: Ein Beispiel, wie insbesondere digitale Lösungen einen Mehrwert für Kundinnen bringen, ist der Online-Geburtsvorbereitungskurs in Zusammenarbeit mit deine-geburt.com: Neben ausführlichen Materialien steht werdenden Eltern das umfangreiche Wissen einer Frauenärztin und einer Hebamme, die beide zudem Mütter sind, zur Verfügung“, erläutert Steßl. Eine Online-Kreißsaalbesichtigung, Ernährungstipps, Yoga-Einheiten und ein zusätzlich wählbares „Starterkit ins Mamasein“ von Mama Matters, für das körperliche und seelische Wohl der Mutter, runden das Kursangebot ab.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.