S_©HOLODECKarchitects_austrianembassyBangkok4-1024x576
UBM Development | Anzeige
11/23/2020

Österreichs grüne Botschaft

Diplomatische Vertretungen sind wie Visitenkarten „ihrer“ Staaten. In Bangkok hat das Wiener Büro Holodeck Architects ein besonderes Aushängeschild designt: Österreichs grüne Botschaft – ein nachhaltiges Gebäude, das internationale Architekturpreise sammelt.

Die diplomatische Vertretung des eigenen Landes sucht man auf Reisen meist nur, wenn mit Problemen konfrontiert. Das Gebäude, in dem sie residiert, ist diesfalls kaum je von Bedeutung. Hauptsache, man kann’s finden. Allerdings: Wer innovative Architektur schätzt, hätte an einigen dieser Häuser seine Freude. Schließlich legen Staaten – wie etwa Frankreich, Italien oder Dänemark – zusehends Wert auf nachhaltig und modern gestaltete Amtssitze. Besonders spannend: Österreichs grüne Botschaft in Bangkok. Denn der von Holodeck Architects designte Neubau räumt begehrte Auszeichnungen ab wie kaum ein anderer.

Nachhaltige Außenstellen

Natürlich: In Sachen grüne Botschaft konnte Österreich schon mehrfach mit bemerkenswerten Bauten punkten. Die Austrian Embassy in Jakarta war 2011 nicht nur Indonesiens erstes Passivhaus. Vom Wiener Büro POS konzipiert, gilt sie gar als erstes nachhaltiges Botschaftsgebäude der Welt. Und die 2015 renovierte Repräsentanz in Mexico City war die erste grüne Botschaft dieser Stadt. Was Holodeck Architects in Bangkok geschaffen haben, setzt die Reihe mehr als würdig fort.

S_small_©HOLODECKaustrianembass3

Insgesamt hat das Gebäude inzwischen neun nationale und internationale Auszeichnungen und Preise erhalten. So etwa gleich nach seiner Eröffnung den Austrian Green Planet Building und den Green Good Design Award 2018. 2019 folgte ein ICONIC Award Best of Best for Innovative Architecture. Dann eine Nominierung zum Mies van der Rohe Award und ein Platz auf der Shortlist des LEAF Leading European Architects Forum Award.

Obendrein war Österreichs grüne Botschaft unter den Finalisten des Architizer A+ Awards und wurde beim The Plan Award lobend hervorgehoben. Auch 2020 kam das Projekt zu hohen Ehren – mit einem European Architecture Award und einem begehrten Energy Globe Award.

Leuchtturmprojekt in Bangkok

„Dank seines holistischen und nachhaltigen Designs, gepaart mit Architektur und Technologie auf dem neuesten Stand der Technik, ist dies ein wahres Leuchtturmprojekt in Bangkok“, freute sich Botschafterin Eva Hager über den Energy Globe Award für ihr neues Amtsgebäude. Bei näherer Betrachtung wird rasch klar, wovon sie spricht.

Holistisch und verbindend

Holodeck Architects‘ Konzept basiert auf holistischen Grundsätzen. Auf der achtsamen Vernetzung von Natur, Material, Bau- und Gebäudetechnik. Das Ziel: Ein ästhetisches, robustes und rundum nachhaltiges Gebäude. Errungenschaften österreichischer Kultur, Forschung und Technik wurden geschickt mit thailändischer Lebensweise und Bautypologie verwoben. Innovationen aus Europa und lokale Erfahrung im Umgang mit hoher Luftfeuchtigkeit und regionalem Klima ergänzen sich perfekt

S_©HOLODECKarchitects_austrianembassyBangkok5-1024x576

Hocheffiziente Photovoltaikmodule, optimierte Glaselemente, Low-Tech Kühlsystem und spezielle Hochbaudetails sind Teil der Nachhaltigkeitsstrategie. Ebenso, wie vor Ort traditionell verwendete Materialien wieLaterit, Travertin und Teak.Die 590 Quadratmeter große Solaranlage auf den beiden Flugdächern produziert täglich Strom für Kühlung, Lüftung und Beleuchtung.

Moderne Technik trifft alte Tradition

Für den Entwurf wurden thailändische und österreichische Hof-Typologien analysiert. Das Ergebnis: Entlang der Grundstücksgrenzen finden sich fünf funktional unterschiedliche Gebäude, die mehrere Innenhofsituationen erzeugen. Bestehende Bäume wurden ins neue Bauwerk integriert. In Thailand hochgeschätzt, dienen sie jetzt als natürliche Schattenspender.

Ruhepol Haupthof

Der Haupthof bildet ein zentrales Gemeinschaftsareal für soziale Interaktion. Er versorgt alle Büroräume mit natürlichem Licht. Zudem ist er als Schutzzone gedacht, die in Notsituationen Zuflucht bietet. Alle Räume der unteren Ebene verfügen über direkten Zugang zum Innenhof. Auskragende Dächer, Bäume und speziell entwickeltes Glas schützen die hofseitigen Arbeitsbereiche vor intensiver Sonnenhitze und Starkregen.

S_small_©HOLODECKarchitects_austrianembassy1

Beim Eingang der Visa-Abteilung empfängt Österreichs grüne Botschaft ihre Besucher in einem kleinen Innenhof. Auch hier spenden Bäume und das mit Photovoltaik belegte Stahldach Schatten. Die Stahlkonstruktion spannt sich fast wie ein Segel über das Flachdach. Sie schützt das gedämmte Sichtbetondach mit Membrandeckung vor Erwärmung durch die Sonne während sie Energie erzeugt.

Effizientes Energiekonzept

Regenwasser wird auf dem Flachdach gesammelt und in einer Zisterne für Bewässerung gespeichert. Durch die Hinterlüftung der Laterit-Wand und des Photovoltaik-Daches wird die Sonneneinstrahlung auf wärmetransportierende Oberflächen im Inneren des Bauwerks minimiert und Energie gespart.

Achtsame Materialwahl

Die Tragstruktur des Gebäudes folgt der nachhaltigen Strategie: Ein Betonskelett wird von einem spezifisch entwickelten Fassadensystem umhüllt. Laterit als Konglomeratgestein, Teakholz aus staatlichen Plantagen und die spezielle abgestimmte Glas-Aluminium-Fassade entsprechen dem Konzept der funktionalen Hülle zum öffentlichen und halböffentlichen Raum.

S_long_©HOLODECKaustrian-embassy-1-1024x394

Das schöne, natürlich rot gefärbte Material Laterit wurde einst für Tempelbauten verwendet. Dank seiner erwiesenen Eigenschaften ist es auch als Wandelement perfekt einsetzbar. Perforiertes Teakholz wurde mittels moderner CNC-Fräsen mit zeitgenössischem Muster versehen. Als Durchlüftungselement angewandt, umgibt es alle Hofbereiche. Damit trennt es – in lokaltypischem Look – die grüne Botschaft von der Straße.

Grüne Botschaft als Vorzeigeprojekt

Auch ihr ganzheitlicher, völkerverbindender Ansatz macht Österreichs grüne Botschaft in Bangkok zum Vorzeigeprojekt. Und das Bestreben, Umweltschutz, Energieeffizienz, Ressourcenschonung und beste Arbeitsplatzqualität unter einem Dach zu vereinen, hat sich bezahlt gemacht. Die vielen Auszeichnungen, die das Projekt bereits für sich verbuchen kann, sind der beste Beweis dafür.

Text: Elisabeth Schneyder Bilder: Holodeck architects

Lesen Sie weiter im UBM Magazin, der Plattform für Immobilienwirtschaft, Stadtplanung und Design.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.