© Wirz/Daniel Sack

Werbung
09/03/2020

Familie und Karriere: So geht’s

Auf die Schwangerschaft folgt oft das große Hallo: „Schatz, wie machen wir das mit der Karriere?“ Ein Plädoyer, warum wir schon viel früher auf die Familienfreundlichkeit des Arbeitgebers achten sollten.

Rund 1.900 Stunden im Jahr verbringen Vollzeitbeschäftige in Österreich mit Arbeit. Das sind etwa 80 Tage, rund um die Uhr! Deshalb ist uns unsere Freizeit auch gut und teuer. Und kommen Kinder ins Spiel, gewinnt die Zeit abseits des Arbeitsplatzes noch mehr an Bedeutung.

Karrierefalle Karenz

Junge Eltern sind im Job mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Die Dienstzeiten entsprechen so gar nicht den Öffnungszeiten des Kindergartens, starre Anwesenheitspflichten in der Arbeit stoßen sich mit Betreuungspflichten der Kleinen. Wer rechtzeitig ausforscht, welche Arbeitgeber familienfreundlich sind, erspart sich viele Stolpersteine.

Was Sie sich von einem modernen Arbeitgeber wünschen können

  • Flexible Arbeitszeiten: Das Kind hat Eingewöhnungswoche im Kindergarten, Theaterabend in der Volksschule oder ab Herbst Nachmittagsunterricht. Für Eltern ist es wichtig, Dienste und Anwesenheiten schieben zu können.
  • Teilzeit: Wichtig ist in dieser Zeit, auch die Arbeitsstunden reduzieren zu können. Dabei sollte die Position auch in Teilzeit attraktiv bleiben.
  • Ein früher Arbeitsbeginn ist für junge Eltern oft besonders hilfreich. Wer den Dienst früh beginnt, kann den Nachwuchs auch früher abholen.
  • Aktives Karenzmanagement hilft, Bedürfnisse und Ziele schon früh abzustecken.
  • Gute Führungskräfte sind darin geschult, familienfreundliche Arbeitsbedingungen zu ermöglichen.
  • Familienfreundliche Arbeitgeber orientieren sich an den Bedürfnissen von Alleinerziehenden sowie Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteigern.
  • Moderne Arbeitgeber haben verstanden: Mitarbeitende, die die zentralen Lebensbereiche Familie und Beruf in Einklang bringen können, sind zufriedener und bleiben dem Unternehmen länger treu.
  • Gütezeichen wie das Audit berufundfamilie“ geben Orientierungshilfe.

Wir sind familienfreundlich aus Überzeugung.

Mag. Fritz Poppmeier, Vorstand SPAR Österreich

Familienfreundlichkeit hat auch mit Erfahrung zu tun

Das familiengeführte Unternehmen SPAR setzte sich früh damit auseinander, den Mitarbeitenden ein glückliches Familienleben zu ermöglichen und die organisatorischen Rahmenbedingungen dafür zu schaffen. Schon vor einigen Jahren wurden SPAR staatliche Auszeichnungen für familienfreundliche Personalpolitik verliehen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ein wichtiger Teil unseres unternehmerischen Erfolges. Daher ist es uns ein großes Anliegen, die bestehenden familienbewussten Maßnahmen ständig weiterzuentwickeln,“ erklärt Herr Poppmeier die Unternehmenshaltung.

SPAR beschäftigt über 45.700 Mitarbeitende in den Bereichen Verkauf, Produktion, Verwaltung, IT, Gastronomie und Fuhrpark. Finden Sie heraus, welche Positionen in Ihrem Fachgebiet offen sind: spar.at/karriere

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.