© Alejandra Kaiser

Werbung
05/05/2021

Miguel ist fest entschlossen, Koch zu werden

Der Peruaner Miguel Choque Choque wuchs in einem SOS-Kinderdorf auf. Mit 19 ist er nun auf dem Weg der Selbstständigkeit

„Ich bin Miguel Choque Choque. Vor zwei Monaten bin ich 19 geworden und aus dem SOS-Kinderdorf ausgezogen. Jetzt lebe mit meinem Cousin in einem kleinen Appartement in Cusco, Peru. Zur Zeit bin ich viel zu Hause und lerne  für meine Ausbildung zum Koch. Seit der Pandemie finden die Kurse nur mehr online statt. Mein Praktikum in einem Restaurant musste ich unterbrechen, denn Cusco ist sehr touristisch und da jetzt alles geschlossen ist, gibt es weder Touristen noch Arbeit. Deshalb bin ich doppelt froh und dankbar, dass SOS-Kinderdorf mich weiterhin unterstützt, bis ich meine Ausbildung abgeschlossen habe.“

Cusco liegt in den peruanischen Anden auf 3.399 Metern Seehöhe. Einst Hauptstadt des Inkareichs, ist es heute eine beliebte Touristendestination und dadurch stark von der Corona-Pandemie und den Reisebeschränkungen betroffen.

Eine Patenschaft wirkt anhaltend

„Während meiner Zeit im SOS-Kinderdorf hatte ich auch eine Patin – ein Teil ihres Beitrags wurde auf ein Sparbuch gelegt, das jetzt eine wichtige Hilfe für mich ist. Denn ich will unbedingt Koch werden – das ist mein großer Traum! Eines Tages möchte ich mit Gastón Acurio in seinem Restaurant kochen – er ist international bekannt und berühmt für die peruanische Küche! So muss ich auch Englisch lernen. Ich habe schon mehrere Kurse absolviert, denn mir gefällt es, Neues auszuprobieren und zu lernen. Nur so kann man sich weiterentwickeln und einen Job bekommen.“

Enges Netz an Unterstützung

Mit meiner SOS-Familie und auch mit meinen leiblichen Geschwistern und meiner Mama habe ich immer noch engen Kontakt. Schon als ich klein war, habe ich meiner SOS-Mama beim Kochen geholfen – das war schon immer meine Lieblingsbeschäftigung. Sie hat mir so viel beigebracht und mir erklärt, wie wichtig es ist für die Zukunft, dass man einen Beruf erlernt um als Erwachsener unabhängig zu sein und für sich selbst sorgen zu können.  

Das wichtigste in meinem Leben ist es jetzt, zu lernen und nach vorne zu schauen, um meinen Traum zu verwirklichen. Das macht mich glücklich. Ich glaube an mich selbst und an meine Kraft, voranzukommen. In meinem Leben habe ich schon viele Hindernisse überwunden und so werde ich auch dieses Ziel erreichen. Gott sei Dank werde ich weiterhin unterstützt von SOS-Kinderdorf – ohne diese Hilfe würde ich es nicht schaffen.

So kam Miguel ins SOS-Kinderdorf

Aufgewachsen bin ich im SOS-Kinderdorf Cusco, nachdem mein Vater meine Mutter und meine vier Geschwister verlassen hatte. Er hatte große Probleme und ist eines Tages einfach nicht mehr nach Hause gekommen. Unsere Mutter konnte nicht für uns alle sorgen. Drei meiner Schwestern waren noch sehr klein und so kamen mein Bruder und ich ins SOS-Kinderdorf.“

Unterstützung für Miguel

Damit Miguel den letzten großen Schritt in seine Selbstständigkeit schafft, wird er vom peruanischen SOS-Jugendprogramm unterstützt. Er wird psychologisch betreut, beraten und erhält ein Stipendium für seine Ausbildung.

Jeden Tag hilft SOS-Kinderdorf in Not geratenen Kindern weltweit. Mit einer SOS-Kind-Patenschaft begleiten Sie ein Kind in eine selbstbestimmte Zukunft und helfen, seinen Berufswunsch zu erfüllen. 1 Euro am Tag hilft, Essen, Schulgeld, Kleidung und medizinische Versorgung zu sichern und gibt einem Kind ein sicheres Zuhause.  
Mit einer SOS-Dorf-Patenschaft können Sie ein SOS-Kinderdorf nachhaltig unterstützen!
www.sos-kinderdorf.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.