© Unsplash

Werbung
04/07/2020

Tipps, die gegen die Einsamkeit helfen

„Social Distancing“, also das Vermeiden von persönlichem Kontakt, ist für viele Menschen sehr schwierig. Besonders trifft es diejenigen, die alleine wohnen. So schaffen Sie es, sich weniger einsam zu fühlen!

Woher rührt die Einsamkeit?

Menschliche Nähe ist für gewöhnlich eine der größten Ressourcen in Zeiten von Krise und Krankheit. In der aktuellen Situation rund um Covid-19 sollen wir aber auf genau diese verzichten – zumindest im persönlichen Kontakt.

Viele von uns waren zuvor noch nie für längere Zeit physisch von unseren Liebsten isoliert. Dass wir uns damit unwohl fühlen, ist ganz normal. So wie wir auf Hunger mit Essen und auf Durst mit Trinken reagieren, so will unser Körper uns mit dem Gefühl der Einsamkeit daran erinnern, dass wir uns mit Menschen in Verbindung setzen. Sich alleine zu fühlen ist also ein biologischer Trieb.

Ideen zur Kontaktaufnahme

Wer die Isolation alleine zuhause ausharrt, hat im 21. Jahrhundert trotzdem zahlreiche Möglichkeiten, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Neben Telefonanrufen, Videokonferenzen oder Social-Media-Kommentaren freuen sich Ihre Kontakte bestimmt auch einmal wieder über handgeschriebene Briefe oder Postkarten!

Machen Sie sich doch eine Liste an Menschen, bei denen Sie sich gerne melden möchten – ganz gleich, ob das Ihr engerer Kreis ist oder flüchtige Bekannte, mit denen Sie schon lange nicht gesprochen haben.

Wie Sie Ihre Kontakte planen können

Tragen Sie sich bestenfalls Zeiten in Ihrem Kalender ein, wann Sie mit wem telefonieren wollen. Wiederkehrende soziale Interaktion gibt Ihnen das Gefühl von Kontrolle und Planbarkeit.

Im Idealfall planen Sie zumindest eine solche Interaktion am Tag ein – mit Kollegen, Familienangehörigen, Freunden oder sonstigen Bekannten. Wenn Sie das Gefühl haben, Sie wissen nicht mehr, worüber Sie sich unterhalten sollen: Schlagen Sie doch eine gemeinsame Sporteinheit via Video-Anbieter vor – oder gemeinsames Filmschauen!

Das andere Ende der Leitung

Sie werden sehen: Die Person am anderen Ende der Leitung profitiert ebenfalls von der Interaktion. Wenn Sie nicht alleine leben, melden Sie sich doch auch regelmäßig bei den alleinstehenden Menschen in Ihrem Umfeld!

Helden gegen Einsamkeit

Generali hat in diesem Zusammenhang eine neue Plattform „Helden gegen Einsamkeit“ ins Leben gerufen - gemeinsam mit der Lunch Lottery GmbH, einem Unternehmen, das auf Zufallsbegegnungen spezialisiert ist und die technische Infrastruktur zur Verfügung stellt. Ziel der Plattform ist es, menschliche Nähe zu isolierten Personen zu bringen. Das Motto lautet: „Wir sind physisch getrennt, aber totzdem zusammen.“

So funktioniert’s:

Jede und jeder, der den Wunsch verspürt, mit jemandem zu reden, kann sich über die Plattform www.generali.at/helden anmelden.
Die Zuordnung erfolgt nach Zufallsprinzip (Person/Telefonnummer). Telefonisch setzt man sich in Verbindung, führt Gespräche und tauscht sich aus. Alle drei Tage erhalten Sie einen neuen Gesprächspartner. Besondere Zeiten erfordern besonderen Einsatz!

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.