© zweischrittweiter.at

Werbung
06/11/2021

Bowl einmal anders: Paradeiser-Fisch-Bowl mit Welsleberpastete

„Bowls“ sind als Trendgericht (wortwörtlich) in aller Munde. Diese Variante mit Fisch und Paradeiser schmeckt uns diesen Sommer besonders!

Frisch auf dem Herd: Gemüse aus der Region hat jetzt Saison. In unserer 10-teiligen Serie stellen wir alle zwei Wochen ein besonderes Gemüse von LGV Gärtnergemüse und Seewinkler Sonnengemüse vor und liefern dazu ein köstliches Rezept von Motion Cooking.

Ob als Sommer-Lunch oder für die Gartenparty: Welsleberpastete als Vorspeise und Paradeiser-Fisch-Bowl im Hauptgang zählt diesen Sommer zu unseren Lieblings-Menüs.

Das Rezept: Paradeiser-Fisch-Bowl mit Welsleberpastete

Welsleber-Pastete
½ Zwiebel
etwas Butterschmalz
Welsleber
hart gekochtes Ei
Soja-Sauce, Ponzu-Sauce und frische Kräuter zum Abschmecken
Brot

Couscous
250 g Couscous
350 ml Wasser, kochend heiß
2 TL Salz

Dressing
1 Zitrone
2 TL Dijon
4 TL Honig
2 EL Bona Olivenöl
Verjus WG Umathum
Salz & Pfeffer

Fisch
1 Welsfilet
½ TL Salz
½ TL Pfeffer
½ TL Cayenne
½ TL Paprikapulver

Karamellisierte Paradeiser
1 Handvoll Mini San Marzano Paradeiser
1 Schuss Bona Olivenöl
1 Schuss Balsamico
Salz

Toppings
1 Minigurke
½ Handvoll Radieschen
frische Kräuter (Minze, Koriander, Kresse)

Als erstes widmen wir uns als Vorspeise der Welsleberpastete. Dafür schneiden Sie zunächst die Zwiebel klein und rösten Sie in etwas Butter glasig an, bevor Sie die Welsleber hinzugeben und weiterrösten. Nehmen Sie die Pfanne nun vom Herd und vermengen Sie Leber und Zwiebel mit einem in kleine Stücke geschnittenen hartgekochten Ei. Nun wird alles feingehackt, bis Sie eine streichfähige Konsistenz erhalten, die Sie etwas abkühlen lassen. Schmecken Sie nun mit Soja-Sauce, Ponzu und frischen Kräutern ab – fertig ist die Pastete!

Im nächsten Schritt gießen Sie den Couscous mit gesalzenem, heißen Wasser auf und rühren ihn um. Decken Sie die Schüssel mit einem Geschirrtuch zu und lassen Sie den Couscous für etwa zehn Minuten ruhen.

Widmen wir uns dem Topping! Rösten Sie die Paradeiser in etwas Olivenöl an, bis sie aufplatzen, und gießen Sie etwas Balsamico-Essig dazu.

Für das Dressing kommen nun BONA Olivenöl, Honig, Chili-Sauce und Verjus (alternativ: Zitronensaft) in ein Einmachglas. Schmecken Sie nun mit etwas Salz und Pfeffer ab, bevor Sie das Glas verschließen und kräftig durchschütteln. Vermengen Sie das Dressing mit dem Couscous und heben Sie die kleingeschnittenen Radieschen und Snackgurken unter.

Das Welsfilet würzen Sie nun mit Salz und Pfeffer – wenn Sie es gerne ein wenig schärfer mögen, geben Sie auch noch Cayennepfeffer dazu. Braten Sie jede Seite nun für etwa zwei Minuten scharf an.

Jetzt wird der Couscous in einer großen Schüssel angerichtet. Legen Sie die karamellisierten Paradeiser und „gezupfte“ Wels-Stücke dazu. Nun noch mit frischen Kräutern garnieren – Mahlzeit!

Motion Cooking zum Nachkochen

Woher kommt der Paradeiser? Paradeisergärtner Stefan Bauer aus Wien-Essling

Stefan Bauer ist ein echter Pionier in Sachen Paradeiservielfalt und Ressourcenschutz. Aus einer Gärtnerfamilie stammend gründete er 1999 seinen eigenen Betrieb in Wien Essling. Weil er mit den bestehenden Paradeisersorten nicht ganz zufrieden war, begann er, eigene besonders schmackhafte Früchte zu züchten. Herausgekommen sind die kräftig-roten Mini San Marzanos, die gelben und braunen Cherry-Paradeiser sowie die Mini-Ovalis. Genauso wichtig wie die Paradeiser ist dem Gärtner auch Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft. So verfügt sein Betrieb neben einem Regenwasserteich auch über eine Aquaponik-Anlage, welche einen geschlossenen Kreislauf zwischen seiner Fischzucht und dem Gemüseanbau schafft. Dafür wird der aufbereitete Fischdung als natürlicher Dünger für die Gemüsepflanze eingesetzt.

Mir ist beim Paradeisanbau unter anderem wichtig, dass die benötigten Ressourcen schonend eingesetzt werden. So geht beispielsweise bei unserer Bewässerung kein Tropfen Wasser verloren und jedes einzelne abgefallene Blatt wird zu Kompost verarbeitet. Es ist schön, wenn man Lebensmitteln so mehr Leben geben kann.

Weingut Umathum

Josef Umathum empfiehlt zu den Paradeisern mit Wiener Waller seinen Sauvignon blanc. Ein frischer, feinfruchtiger Vertreter dieser weltweit verbreiteten Trendsorte vom Weingut Umathumin Frauenkirchen im Seewinkel, der durch Duftaromen nach Stachelbeere,H olunderblüten und feinen exotischen Fruchtnoten besticht, die sich auch am Gaumen widerspiegeln. Für eine würzig-milde säuerliche Note im Gericht sorgt ein Schuss Verjus (grüner Traubensaft).

Neue Feine Öle

Bewusstes Genießen fällt leichtmit „BONA Olive“, dem fruchtigen Olivenöl Extra Vergine und mit dem ganz neuen „BONA aktiv leben“mit Chia Samen Öl. Die einzigartige Zusammensetzung macht es besonders reich an Omega-3-Fettsäuren und es enthält das Sonnenvitamin D, das zu einer normalen Funktion des Immunsystems beiträgt!

 

Behind The Scenes: Making Of

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.