© Costa

Werbung
12/20/2019

Was macht eine Mozzarella-Maschine an Bord?

Gutes Essen gehört wohl zu unseren schönsten Urlaubserinnerungen. Lesen Sie hier, was auf Kreuzfahrtschiffen an Speis und Trank kredenzt wird.

Freunde des guten Essens wählen ihre Urlaubsdestination nach dem kulinarischen Angebot aus. Wo gibt es die zartesten Fleischspezialitäten? Welche Region ist für schmackhafte Gemüsekreationen bekannt? Wo wachsen die frischesten Kräuter? Welche Böden bringen den besten Wein hervor? Oft genug ist die Antwort: Bella Italia!

Italien hat zum Glück etliche schöne Städte und Landschaften. Costa ist nicht nur ein italienisches Unternehmen, sondern nimmt den italienischen Flair auf hohe See mit. So bietet die Reederei mit italienischer Gastfreundlichkeit außergewöhnliche Menüs aus der italienischen Küche an – und begleitet Sie doch jeden Tag an einen neuen spannenden Ort.

Von Starköchen, Sauerteig und Spritz

Der Sternekoch Bruno Barbieri hat für die Costa-Flotte eine kulinarische Reise durch Italien kreiert. Seine Gäste kommen in den Genuss von mehreren Gängen traditionell italienischen Gustos – neu interpretiert. Außerdem wird an Bord neapolitanische Pizza aus Sauerteig gebacken und mit köstlichen San Marzano-Tomaten und frischem Büffelmozzarella garniert. Apropos Mozzarella – eine Mozzarella-Maschine sorgt für Weichkäse aus eigener Herstellung – dieser wird gemeinsam mit anderen Antipasti an der Mozzarella-Bar serviert. Wer noch mehr Dolce Vita will, stößt mit einem Aperol Spritz auf den Urlaub an.

Ein Restaurant für jeden Geschmack, Schlemmerpakete inklusive

So schnell kommt man nirgends von Tiramisu zu Teppanyaki: Auf jedem Kreuzfahrtschiff von Costa stehen den Gästen die Türen mehrerer Themenrestaurants und -bars offen. Feinschmecker können besondere Getränkepakete aufbuchen und unbegrenzt aus Cocktails oder Premiumweinen wählen. Bei Buchungen bis 11. Februar 2020 ist unter anderem das Paket „Piú Gusto“ gratis mit dabei.

Gegen Lebensmittelverschwendung

Costa ist sich seiner sozialen Verantwortung bewusst: Die Reederei konnte die Verschwendung von Lebensmitteln bereits um 35 % reduzieren und hat das eingesparte Budget für einen guten Zweck eingesetzt: In gut zwei Jahren wurden 150.000 Essensportionen an Bedürftige ausgegeben.

Costa hat außerdem in Zusammenarbeit mit der Universität für gastronomische Wissenschaften in Pollenzo die mehr als 500 Gerichte an Bord entsprechend saisonaler Angebote und Herkunft der Zutaten überarbeitet. Die Lebensmittelverschwendung in der Küche und am Buffet wurde analysiert und war Ausgangspunkt einer großen Informationskampagne mit dem klingenden Titel „Taste, don’t waste“, die auf verantwortungsvolles Verhalten am Buffet aufmerksam macht.

Da bleibt nur noch zu sagen: Buon appetito!