Chronik | Wien
17.11.2018

Wohnungsbrand in Wien-Währing: Mann tot aufgefunden

Der Mann war vermutlich an einer Rauchgasvergiftung aufgrund eines Schwelbrandes in der Bodenkonstruktion gestorben.

Ein 64-jähriger Mann ist Samstagfrüh in seiner Wohnung im dritten Stock eines Altbauhauses in der Gentzgasse in Wien-Währing von Einsatzkräften der Feuerwehr tot aufgefunden worden. Vermutlich war er an einer Rauchgasvergiftung aufgrund eines Schwelbrandes in der Bodenkonstruktion gestorben, teilte Feuerwehrsprecher Gerald Schimpf am Samstag mit.

Der Mieter der Wohnung unterhalb hatte Alarm geschlagen, da ihm ein schwarzer Fleck an der Decke seiner eigenen Wohnung aufgefallen war. Auch Brandgeruch sei bemerkbar gewesen. Von außen sei am Haus jedoch nichts zu sehen gewesen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr brachen die Tür der Wohnung über dem Brandherd auf und stellten den Schwelbrand in der Holzkonstruktion fest, schilderte Schimpf.

Wann und warum der Brand ausgebrochen sei, sei vorerst unklar. "Ein Schwelbrand kann sich über Stunden entwickeln", erklärte der Sprecher. "In der unteren Wohnung war die Deckenkonstruktion so stark beschädigt, dass sie abgestützt werden musste."