© Polizei Wien

Chronik Wien
07/15/2021

Wiener Polizei wegen lauter Musik gerufen: Cannabisplantage gefunden

Es wurden 100 Pflanzen in der Dachgeschoßwohnung sichergestellt. Laut Mieter wurden diese „für den Eigenkonsum“ angepflanzt.

Die Polizei hat in der Nacht auf Donnerstag in einer Dachgeschoßwohnung in Wien-Leopoldstadt über 100 Cannabis-Pflanzen und 800 Gramm geerntetes Marihuana sichergestellt. Die Beamten waren von Nachbarn eigentlich wegen lauter Techno-Musik gerufen worden. Als ihnen aber der Mieter der betreffenden Wohnung öffnete, nahmen sie starken Hanfgeruch wahr. Daraufhin wurde die Wohnung durchsucht, in der sich über alle Zimmer verteilt Cannabis-Pflanzen fanden.

Der 34-jährige Tatverdächtige zeigte sich aufgebracht, aber schließlich doch geständig. Das Cannabis hätte er aber nur für den Eigenkonsum besessen. Die Pflanzen, das Aufzuchtmittel und alle Utensilien zur Pflanzenaufzucht wurden beschlagnahmt. Der Mann wurde wegen illegalen Besitzes von Suchtmitteln angezeigt.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare