© Polizei Wien

Chronik Wien
11/26/2020

Wiener Polizei stoppt Schlepper am Weg nach Deutschland

Bei der Lenker- und Fahrzeugkontrolle verhielten sich Fahrer und Beifahrer äußerst verdächtig. Sie hatten neun Männer im Frachtraum versteckt.

Beamte des Stadtpolizeikommandos Fünfhaus hielten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Zuge einer Routinekontrolle einen Kleintransporter in der Cumberlandstraße in Wien-Penzing an.

Der Lenker und der Beifahrer, zwei syrische Staatsbürger mit deutschen Konventionsreisepässen, verwickelten sich bei der Frage nach dem Reiseziel in Widersprüche und wurden sichtlich nervös. Die Beamten wurden daraufhin misstrauisch und öffneten den Kofferraum des Autos.

Dort fanden sie neun Personen. Die Männer, laut ersten Erhebungen dürfte es sich ebenfalls um Syrer handeln, sollen sich im Frachtraum des Fahrzeuges versteckt haben. Die Schlepper waren laut Polizei wohl auf dem Weg nach Deutschland.

Vorläufige Festnahmen

Die geschleppten Personen konnten sich gegenüber den Beamten nicht ausweisen und wurden vorläufig festgenommen. Der Lenker und der Beifahrer im Alter von 27 und 44 Jahren wurden wegen des Verdachts der Schlepperei festgenommen.

Die Beamten stellten das Fahrzeug sowie sämtliche mitgeführte Beweismittel und Bargeld sicher. Das Landeskriminalamt, Ermittlungsbereich Menschenhandel, hat die Ermittlungen übernommen. Die Einvernahmen der Beteiligten sind noch im Gange.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.