© Polizei Wien

Chronik Wien
04/29/2021

Weil Zahlen an der Kasse zu lange dauerte: Mann drohte mit Glasflasche

Der Verdächtige soll die Flasche einfach aus dem Geschäft mitgenommen und dann auf der Straße zerschlagen haben.

Ein Streit in der Warteschlange eines Lebensmittelmarktes in der Hütteldorfer Straße in Wien-Penzing ist am späten Mittwochnachmittag derart eskaliert, dass er mit einem Polizeieinsatz geendet hat. Ein Mann regte sich darüber auf, dass der Bezahlvorgang so lange dauerte, was den Vordermann offensichtlich auf die Palme brachte. Im Freien bedrohte er ihn mit einer beschädigten Glasflasche. Der Mann wurde festgenommen, niemand wurde verletzt.

Die Auseinandersetzung zwischen dem 44-jährigen amerikanischen Staatsangehörigen und einem 40-Jährigen eskalierte gegen 17.45 Uhr, hieß es in einer Aussendung der Polizei am Donnerstag. Grund dafür war, dass sich das spätere Opfer beschwert hatte, dass der Bezahlvorgang zu langsam vonstatten gehe, erzählte ein Polizei-Sprecher der APA. Der 44-Jährige soll daraufhin eine Glasflasche aus dem Geschäft entwendet und sein Gegenüber damit bedroht haben.

Das Opfer ist dann laut Aussendung aus der Supermarkt-Filiale geflüchtet und vom Tatverdächtigen verfolgt worden. Auf der Straße soll der Angreifer dann die Glasflasche beschädigt und den 40-Jährigen damit weiter bedroht haben. Ein Mitarbeiter des Lebensmittelmarktes verständigte die Polizei. Diese erwischte den 44-jährigen Amerikaner schließlich in einer Straßenbahngarnitur.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.