Chronik | Wien
16.04.2018

Wien: Gasgebrechen bei Friedensbrücke sorgte für Staus im Frühverkehr

(Symbolbild) © Bild: Kurier/Gilbert Novy

Kilometerlange Autoschlange bis zum Knoten Floridsdorf.

Reparaturarbeiten nach einem am Sonntag entdeckten Gasgebrechen bei der Wiener Friedensbrücke im Bereich der Roßauer Lände haben am Montag im Frühverkehr einen Stau verursacht. Am Höhepunkt reichte die Autoschlange rund sechs Kilometer bis zum Knoten Floridsdorf (A22) zurück, sagte ein ÖAMTC-Sprecher der APA.

Im Laufe des Vormittags halbierte sich der Stau dann bereits. Die Arbeiten sollten noch am Montag abgeschlossen sein, hieß es von den Wiener Netzen. Das Gebrechen selbst sei bereits vom Störungsdienst behoben worden.

Der Gasaustritt war bei einer Routineüberprüfung Sonntagmittag aufgefallen, berichtete eine Sprecherin der Wiener Netze. Daraufhin wurde ein Fahrstreifen der Roßauer Lände zwischen Alserbachstraße und Stroheckstraße gesperrt. Der ÖAMTC riet Autofahrern, den Bereich zwischen Spittelauer und Roßauer Lände vorerst großräumig zu umfahren.