Chronik | Wien
05.01.2018

Wien: Durch Handy abgelenkte Mädchen von Straßenbahn erfasst

Die Mädchen wurden verletzt, konnten nach der Erstversorgung das Spital aber wieder verlassen.

Zwei Mädchen sind am Donnerstagnachmittag von einer Garnitur der Straßenbahnlinie 49 auf der Linzer Straße in Wien-Penzing erfasst und verletzt worden. Laut Ermittlungen der Polizei wollten die Zehn- und 13-Jährige den Gleiskörper unmittelbar vor der herannahenden Straßenbahn überqueren. Auch eine Notbremsung des Lenkers konnte den Zusammenprall nicht verhindern.

Laut der Aussage des Lenkers standen die Mädchen bei der Station Rettichgasse und waren durch ein Handy abgelenkt. Plötzlich betraten sie - offenbar ohne die herannahende Straßenbahn zu sehen - völlig unvermittelt den Gleiskörper, sagte eine Sprecherin der Wiener Linien. Die beiden kamen durch den Aufprall zu Sturz. Sie wurden von der Wiener Berufsrettung erstversorgt und in ein Spital gebracht. Inzwischen konnten die Jugendlichen in häusliche Pflege entlassen werden. Der 33-jährige Straßenbahnlenker sowie die Passagiere der Straßenbahn blieben unverletzt.