© Polizei Wien

Chronik Wien
08/09/2021

Wien: 629 Anzeigen für Raser in einer Nacht

Die Verkehrspolizei führte Freitagabend Schwerpunktkontrollen im ganzen Stadtgebiet durch.

Von Lorenz Lohr

 

Beamte der Landesverkehrsabteilung der Polizei Wien haben am Freitag am Abend und in der Nacht gezielte Schwerpunktkontrollen durchgeführt. Der Schwerpunkt dieses Planquadrates lag dabei auf Rasern sowie nicht zugelassenen Fahrzeugumbauten in der sogenannten "Roadrunner"-Szene.

Es waren insgesamt 14 Verkehrspolizisten im Einsatz, die von der Landesfahrzeugprüfstelle der MA 46 und einem Amtsarzt unterstützt wurden.

Folgende Anzeigen haben die Polizisten bei diesem Planquadrat ausgestellt:

  • 3 Anzeigen wegen alkoholisierten Fahrzeug-Lenkern
  • 1 Anzeige wegen einem Drogen-Lenker
  • 629 Anzeigen wegen zu schnellem Fahren
  • 5 Abnahmen von Fahrzeugkennzeichen
  • 64 Anzeigen wegen technischer Mängel bzw. nicht zugelassenen Umbauten
  • 40 Organmandate
  • 50 Anzeigen wegen sonstigen Verstößen
  • 2 Festnahmen

Im Jahr 2020 hat es in Wien im Straßenverkehr 12 Todesopfer gegeben. Eine der Hauptursachen von Autounfällen ist zu schnelles Fahren (31,8 Prozent), gefolgt von Unachtsamkeit und Ablenkungen beim Fahren (20,9 Prozent).

Verpassen Sie keine Nachricht von Polizei, Rettung und Feuerwehr in Wien mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.