waffe

Symbolbild

© Roland Pittner / Roland Pittner

Chronik Wien
07/15/2021

WEGA-Einsatz: Mann schoss in Wien-Donaustadt mit Softgun aus dem Fenster

Die Waffe sah täuschend echt aus, der Tatverdächtiger gab an, „nicht nachgedacht“ zu haben.

Ein 34-jähriger Mann hat in der Nacht auf Donnerstag in Wien-Donaustadt mehrmals mit einer täuschend echt aussehenden Softgun aus dem Fenster seiner Wohnung auf eine Wiese geschossen. Ein Zeuge, der von den Knallern alarmiert worden war, stellte den Schützen zur Rede. Weil dieser sich uneinsichtig zeigte, rief er die Polizei. Die Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) umstellte das Haus und erwischte den Verdächtigen im Stiegenhaus.

Der 34-Jährige war sofort geständig und behauptete, er hätte über seine Tat nicht näher nachgedacht. In der Wohnung des Mannes stellten die Polizisten die Softgun sicher, sprachen gegen den Schützen ein vorläufiges Waffenverbot aus und erstatteten Anzeige wegen Ordnungsstörung.

Die Wiener Polizei riet in einer Aussendung „allen Personen von solchen unüberlegten und leichtfertigen Handlungen dringend ab.“ Wer in der Öffentlichkeit mit einer täuschend echt aussehenden Schusswaffe hantiere, versetze nicht nur andere Menschen in Furcht und Unruhe, sondern es drohen auch rechtliche und finanzielle Konsequenzen.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare