© Kurier/Gilbert Novy

Chronik Wien
12/06/2020

Video zeigt Vandalenakt an Terror-Gedenkstätte

Vermummte Person tritt zahlreiche Kerzen um, zeigt ein Video aus einer Überwachungskamera. Die Polizei prüft den Vorfall.

Ein Gedenkort für die Opfer des Anschlags in der Wiener Innenstadt ist am Sonntag verwüstet worden. Ein heute.at und krone.at zugespieltes Video zeigt eine untersetzte Person, die die zur Erinnerung an die Ermordeten aufgestellten Lichter in der Seitenstettengasse mit Tritten umstößt.

Das Video tauchte wenig später auch auf Facebook auf: 

Erste Bilder von dem verunstalteten Ort waren untertags von NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger gepostet worden. Ihr Vater hatte die Verwüstung bei einem Besuch bemerkt.

Die Polizei war am Sonntag noch mit Ermittlungen beschäftigt. Erst nach Auswertung der Bilder einer Video-Kamera wollte man sich näher dazu äußern.

Zunächst war noch spekuliert worden, dass der stürmische Wind das Chaos angerichtet haben könnte. Mittlerweile wurden die Gedenklichter wieder geordnet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.