© thombach - Fotolia / Thombach/Fotolia

Chronik Wien
06/18/2021

Trickbetrüger bringen 58-jährige Wienerin um fünfstelligen Betrag

Die Betrüger geben sich als Kriminalbeamte aus, warnen vor einem angeblichen Einbruch und verlangen Geld.

Die Trickbetrüger haben wieder zugeschlagen. Diesmal war das Opfer eine 58-jährige Frau in Wien-Favoriten. Am Donnerstag soll sie von einem unbekannten Mann per Telefon kontaktiert worden sein. Der unbekannte Tatverdächtige hat sich als Kriminalbeamter ausgegeben und die Frau vor einer angeblichen Einbrecherbande gewarnt.

Die 58-Jährige hat sich dazu überreden lassen, insgesamt drei Bankabhebungen durchzuführen. Im Anschluss hat sie das Bargeld in fünfstelliger Höhe an einen zweiten unbekannten Mann ausgehändigt. Erst nach der Übergabe kam der Frau die Situation verdächtig vor und sie verständigte die Polizei.

Tipps zur Vermeidung

Der sogenannte "Polizei-Trick" brachte bereits einige Menschen um ihr Vermögen. Vor allem ältere Personen sind davon betroffen. Die Täter kontaktieren ihre Opfer telefonisch über eine nicht nachvollziehbare Internetverbindung, wobei die Telefonnummer, die am Display erscheint, manipuliert wurde und beispielsweise +43 133 133 oder ähnliches mit Polizeibezug anzeigt.

Um Vorfälle wie diese zu vermeiden, verweist die Polizei darauf, dass sie niemals die Behebung und Ausfolgung von Bargeld verlangen.
Verdächtige Telefonate sollte man am besten gleich abbrechen und die Polizei (133) kontaktieren.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.