CORONAVIRUS: WIEN - KONTROLLMASSNAHMEN DER POLIZEI AM DONAUKANAL

© APA/HANS KLAUS TECHT / HANS KLAUS TECHT

Chronik Wien
08/10/2020

Suchtmittelbesitz: Jungendliche treten bei Kontrolle auf Polizisten ein

Ein Beamter ging bei der Attacke in Wien-Favoriten zu Boden und musste ins Krankenhaus.

Zivile Polizisten wurden am frühen Sonntagnachmittag während ihres Streifendienstes auf einen jungen Mann und eine junge Frau aufmerksam, die im Mundypark in Wien-Favoriten augenscheinlich Suchtmittel konsumierten (vermutlich Marihuana).

Bei der anschließenden Kontrolle versetzten die beiden Tatverdächtigen im Alter von 15 und 17 Jahren den Beamten jeweils einen Fußtritt gegen die Schienbeine und versuchten dann zu flüchten.

Obwohl einer der Polizisten durch den Tritt sogar stürzte, konnten die beiden rasch eingeholt und angehalten werden. Bei einer Personendurchsuchung konnte das Suchtmittel sichergestellt werden.

Die mutmaßlichen Täter wurden auf freiem Fuß angezeigt. Der verletzte Beamte musste in ein Spital gebracht werden und konnte seinen Dienst nicht fortsetzen.

Mutmaßliche Dealer festgenommen

Auch am Praterstern griff die Polizei am Sonntag wegen Suchtmittelkriminalität ein. Beamter der Einsatzgruppe Straßenkriminalität konnten am Praterstern vier mutmaßliche Drogendealer festnehmen. Bei den Männer handelte es sich um eien 18-jährigen Syrer, einen 22-jährigen Afghanen, sowie einem 28 bzw. einem 31 Jahre altem Iraker. Insgesamt wurden 19 Gramm Drogen und 210 Euro sichergestellt. 

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.