© APA/BARBARA GINDL

Chronik | Wien
06/01/2019

Raser mit 111 km/h zu schnell in Wien unterwegs

24-jähriger Autolenker wurde in einer 50er-Zone beim Zentralfriedhof in Wien-Simmering mit 161 km/h "geblitzt".

Die Stille des Zentralfriedhofes hat den Autolenker anscheinend wenig interessiert. Mit rekordverdächtigen 161 km/h und aufheulendem Motor ist ein 24-jähriger Mann am Freitag in Wien-Simmering in einer 50er-Zone hinter dem Friedhof geblitzt worden. Die Polizeibeamten glaubten ihren Augen nicht zu trauen, als sie im Zuge einer Lasermessung den Straßenrowdy auf sich zurasen sahen.

Der junge Mann war in der Mylius-Bluntschligasse mit seinem Audi gerade dabei, einen vor ihm fahrenden Wagen zu überholen. Dabei konnte eine Polizeistreife im Zuge der Verkehrsüberwachung den Raser mit der Laserpistole messen. Der 24-Jährige konnte auf Grund seiner enormen Geschwindigkeit gerade noch angehalten werden. Er wird angezeigt, ein Führerschein-Entzugsverfahren wird eingeleitet.

Im Zuge der weiteren Schwerpunktkontrolle wurde ein Fahrzeuglenker ohne gültigem Führerschein erwischt. Außerdem wurden fünf Organmandate wegen überhöhter Geschwindigkeit ausgestellt, zehn Alkovortests verliefen negativ.