APAHKT16 - 08072009 - WIEN - OESTERREICH: ZU APA-TEXT CI - Eine Garnitur der Wiener U-Bahnlinie U1, aufgenommen am Freitag, 03. Juli 2009, bei der Station Stephansplatz. Die U1 soll 2013 zwischen Reumann- und Schwedenplatz wegen einer Generalsanierung für sieben Wochen komplett gesperrt werden. APA-FOTO: GEORG HOCHMUTH

© APA/Georg Hochmuth

Wien
09/22/2013

Randalierer stößt Frau auf U-Bahngleise

Vier junge Fahrgäste halfen verletzter Asiatin in U-Bahn.

von Anna-Maria Bauer, Jürgen Zahrl

Es war schlimm. Alle haben zugesehen, aber fast keiner hat geholfen“, sagt Anna-Sophie H. entrüstet. Die Wienerin erlebte Freitagnacht, wie der 40-jährige Tomas P. eine Asiatin grundlos auf die Gleise der U1 auf dem Nestroyplatz gestoßen haben soll.

Gemeinsam mit zwei Mädchen und einem Burschen half Anna-Sophie H. der Frau wieder herauf und rettete ihr so vermutlich das Leben. „Sie war überall blutverschmiert und ganz schwarz im Gesicht. Ich war unglaublich geschockt“, erzählt die 20-Jährige.

Anna-Sophie H. war eigentlich auf dem Heimweg, als der Mann, der ihr gegenüber gesessen war, aufsprang und aus dem Waggon lief. Grundlos stieß er die 43-jährige Frau vom Bahnsteig. Geistesgegenwärtig lief Anna-Sophie H. aus der U-Bahn, um zu helfen. „Er war unglaublich aggressiv“, schildert sie. „Und ich bin ziemlich sicher, dass er alkoholisiert war.“ Der Täter flüchtete in die nächste U-Bahn, die in die Gegenrichtung fuhr. „Ich habe gehofft, dass jemand nachfährt und ihn stellt.“

Die Asiatin wurde mit Kinnverletzungen, zwei abgebrochen Zähnen sowie Prellungen ins Spital gebracht. Sie war am am Sonntag bereits in häuslicher Pflege, so die Polizei.

„Am meisten ärgerte mich, dass nur wir vier Jungen uns um die Frau gekümmert haben“, erzählt die 20-Jährige. „So viele sind einfach sitzen geblieben und haben nur zugeschaut.“

Erneut gepöbelt

Tomas P. fuhr nur zwei Stationen weit. Am Stephansplatz stieg der Mann wieder aus. Dort soll er erneut wahllos zwei Männer angepöbelt haben. Diese setzten sich jedoch zur Wehr und konnten den Randalierer festhalten, bis die Polizei eintraf.

Bei der Einvernahme gab der Beschuldigte an, bei der Tat betrunken gewesen zu sein. Er habe die Frau nicht absichtlich gestoßen. „Es war alles ein Unfall“, sagte Tomas P. Er wird wegen schwerer Körperverletzung angezeigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.