© Orovits Thomas

Chronik Wien
11/06/2021

Räuber brach dem Angestellten das Nasenbein

Mit Messer Bargeld gefordert. Täter verpasste dem 53-jährigen Mitarbeiter einen Kopfstoß.

Ein auffallend kleiner Räuber hat am Freitagabend in Wien-Donaustadt einem Angestellten des Geschäfts in der Hausfeldstraße mit einem Kopfstoß das Nasenbein gebrochen. Laut Polizeisprecher Christopher Verhnjak war der nur 1,60 Meter große Maskierte gegen 18.30 Uhr in die Filiale einer Kette gekommen und hatte bei der Kassa mit einem Messer Bargeld gefordert. Als ihm der 53-jährige Mitarbeiter sagte, er könne die Kassa nicht öffnen, verpasste ihm der Täter den Kopfstoß.

Ein weiterer Mitarbeiter öffnete die Kassenlade und gab dem Aggressor Geld, der daraufhin zu Fuß flüchtete. Eine Sofortfahndung nach dem Mann blieb erfolglos. Das Opfer wurde von der Berufsrettung versorgt und mit dem Verdacht auf den Nasenbeinbruch in ein Krankenhaus gebracht. Der Räuber sprach Deutsch mit Akzent. Er wurde als 1,60 Meter groß, dünkleren Typs und sportlich beschrieben. Er hatte eine Glatze oder Stoppelglatze, trug dunkle Kleidung mit weißen Sportschuhen, eine schwarze längliche Tasche und hatte sich mit Skibrille und Stoffmaske getarnt. Die Polizei bat um Hinweise an die Außenstelle Nord des Landeskriminalamtes - auch anonym - unter der Telefonnummer 01-31310-67800 DW (Journaldienst).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.