© Birgit Seiser

Chronik Wien
11/11/2013

Polizisten retteten 33-Jährigen vor Flammen

Eine vergessene, eingeschaltete Herdplatte hätte beinahe zu einer Katastrophe geführt.

Zwei Polizeibeamte bewiesen sich am Sonntag als Lebensretter. Patricia Huber und Manuel Reindl wurden um 15.20 in ein Wohnhaus in der Linzer Straße gerufen. Als sie ankamen quoll bereits dicker Rauch aus der Wohnung. Die Feuerwehr war zu diesem Zeitpunkt noch nicht eingetroffen. „Wir waren als erster hier. Das Haus ist gleich ums Eck unserer Polizeistation. Von der Nachbarin wussten wir, dass auch ein Kleinkind in der Wohnung lebt“, schilderte Inspektor Reindl den Vorfall.

Ohne zu zögern, brach er daraufhin beherzt die Tür auf. „Ich habe gleich ein Gitterbett gesehen, aber zum Glück war es leer. Im Schlafzimmer haben wir dann einen 33-Jährigen entdeckt, der tief und fest geschlafen hat.“ Der Mann hatte bereits eine Rauchgasvergiftung erlitten und musste umgehend ins Spital eingeliefert werden. Die Ehefrau und das Kleinkind waren zum Zeitpunkt des Brands nicht in der Wohnung. Die Ursache für das Feuer war eine vergessene, eingeschaltete Herdplatte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.