Chronik | Wien
01.04.2017

Übergriff: Pensionistin störte sich an Kopftuch

Das Opfer fühlt sich im Stich gelassen. Foto und Adresse der mutmaßlichen Täterin wurden veröffentlicht.

Zu einem Zwischenfall zwischen einer älteren Frau und zwei Muslimas kam es gestern Mittag in Wien-Favoriten in Streit. "Sie wollte mir das Kopftuch runterziehen, meine Schwägerin hat sie mit dem Gehstock geschlagen", berichtet die 25-jährige Fatma K. Auch sie wurde von der Unbekannten bedroht.

Die Frauen verständigten die Polizei. Als diese eintraf, habe man aber keine Hilfe bekommen. "Die Beamten haben nur gesagt, dass sie nichts machen können, weil ja nichts passiert ist", erzählt Fatma K. "Meine Schwägerin hatte ja auch keinen blauen Fleck." Man habe den Beamten mitgeteilt, in welches Haus die Frau gegangen sei. Nachschau hielten die Polizisten aber keine.

"Ein ernstes Wort hätte mir gereicht", sagt die Frau mit türkischen Wurzeln. Es sei nicht das erste Mal, dass sie einen derartigen Übergriff erlebte. "Ich wurde auch schon auf offener Straße von einer Frau bespuckt. Auch da hat mir die Polizei nicht geholfen."

Die Polizei schildert den Vorfall anders. Die ältere Frau habe nur angedeutet, am Kopftuch ziehen zu wollen, den angeblichen Schlag mit dem Stock habe es laut Zeugen gar nicht gegeben.

Auf Twitter wurden kurzfristig Bilder und Adresse der Frau veröffentlicht – das könnte ein rechtliches Nachspiel haben.