© Kurier / Gerhard Deutsch

Chronik Wien
07/20/2021

Nach tagelanger Bedrohung rief Wiener die Polizei

Ein Mann soll einen anderen bedroht und dabei eine Schusswaffe erwähnt haben. Das hatte einen Großeinsatz der Polizei zur Folge.

Ein 26-jähriger Mann hat in Wien-Floridsdorf nach tagelangen Bedrohungen durch einen Bekannten und seinen Freund schlussendlich die Polizei alarmiert. Weil in den Droh-SMS und -Anrufen auch von Waffengewalt die Rede war, rückte am Montag die Exekutive mit einem Großaufgebot in die Großfeldsiedlung aus. Beamte des Stadtpolizeikommandos Floridsdorf, der Bereitschaftseinheit und der Sondereinheit WEGA rückten an, nachdem die Bedroher bei der Wohnadresse des Mannes auftauchten.

Der 26-Jährige berichtete, dass er von dem 27-jährigen Bekannten seit Samstag bedroht werde. Scheinbar geht es um die Freundin des Älteren, der zuvor mit dem 26-Jährigen liiert war. Als der 27-Jährige dann Montagmittag mit einem Freund in der Großfeldsiedlung auftauchte, alarmierte er die Polizei. Der Begleiter des 27-Jährigen wurde kurz danach ausfindig gemacht. Der 27-Jährige meldete sich wenig später selbst bei der Polizei, er wurde festgenommen. Eine Waffe wurde laut Polizei nicht gefunden.

Verpassen Sie keine Nachricht von Polizei, Rettung und Feuerwehr mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.