Ab Donnerstag dürfen die Bewohner ihre bis dato gesperrten Wohnungen betreten.

© KURIER/Gilbert Novy

Fünfhaus
12/18/2014

Nach Stiegenhauseinsturz: Anzeige

Baupolizei: "Nicht mit der notwendigen Sorgfalt umgegangen".

Nach dem Einsturz eines Stiegenhauses in Wien-Fünfhaus hat die Baupolizei Anzeigen gegen die Baufirma und den zuständigen Prüfingenieur erstattet. Ab Donnerstagnachmittag haben die Bewohner wieder Zutritt zu den gesperrten Wohnungen. Das Gas wird am Freitag wieder eingeschaltet.

Das alte Mauerwerk hat laut Baupolizei nachgegeben, weil es in den neu gegrabenen Liftschacht hinein geregnet hat. Dies wäre der Behörde zufolge aber leicht zu verhindern gewesen. "Es ist hier sicherlich nicht mit der notwendigen Sorgfältigkeit umgegangen worden. Man hätte entweder die Unterfangung zügig mit einem entsprechenden Konzept durchführen oder die offene Baugrube durch Witterungseinflüsse absichern müssen", erklärte Hannes Kirschner von der Baupolizei gegenüber Wien heute.

Bilder vom Einsatz der Feuerwehr:

haus droht einzustürzen mahü…

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.