© Michael Pekovics

Chronik Wien
02/03/2021

Mordalarm in Wien-Favoriten: Mann soll Ehefrau erstochen haben

Der blutverschmierte 52-jährige Verdächtige hatte selbst zwei Polizisten angesprochen.

von Birgit Seiser, Michael Pekovics, Michaela Reibenwein

Ein Mann mit Blut an den Händen und an der Kleidung hielt Mittwoch Nachmittag eine Polizeistreife in Favoriten an. Der 52-jährige Syrer erzählte den Beamten, dass ihn seine Frau geschlagen und angespuckt hätte. Daraufhin habe er sie erstochen.

Der Mann führte die Polizisten zu einer Wohnung neben der syrisch-orthodoxen Kirche am Stefan-Fadinger-Platz. Es befinden sich dort einige Flüchtlingsunterkünfte. In einer wohnte die syrische Familie. „Eine unauffällige Familie, die seit vier oder fünf Jahren hier gelebt hat“, sagt Seelsorger Emanuel Aydin. „Es hat nie Probleme gegeben.“

In der Wohnung fanden die Polizisten eine stark blutende Frau ohne Bewusstsein. Es wurden umgehend Erste-Hilfe-Maßnahmen eingeleitet und der Notarzt verständigt.

Dieser traf kurze Zeit später ein und führte weitere Reanimationsmaßnahmen durch. Auch ein Hubschrauber war laut der Wiener Berufsrettung im Einsatz. Wenig später konnte jedoch nur mehr der Tod der 45-Jährigen festgestellt werden. Der 52-jährige Mann zeigte sich sofort geständig. Das Messer wurde in der Wohnung sichergestellt, der 52-Jährige festgenommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Bluttat am Mittwoch verübt wurde. Wann genau, sei allerdings noch nicht bekannt. Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen.

Das Paar hat auch einen Sohn im Teenager-Alter. Er war zum Zeitpunkt der Tat nicht zu Hause.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.