Chronik | Wien
05.04.2017

Mietstreit: Und plötzlich war die Treppe weg

Vermieter ließ Stiege wegen Schimmels abtragen. Auch der Boden ist weg.

Es ist ein Streit, der den Betroffenen den Boden unter den Füßen wegzog. Und nicht nur das: Auch die Treppe. Ein kurioser Disput zwischen einem Hausbesitzer in der Schadekgasse in Mariahilf und zwei Mieterinnen, die im Erdgeschoß des Hauses ein Modegeschäft betreiben, ist nun um eine Facette reicher.

Vor zwei Jahren kaufte Schönheitschirurg Markus Handle das Haus und richtete seine Praxis darin ein. Seither brodelt es. Die Designerinnen Charlotte Jakoubek und Monika Bacher sollten ihre Boutique wegen Eigenbedarfs des Eigentümers aufgeben – was nicht funktionierte.

Seither fühlen sich die Frauen schikaniert. Im vergangenen Oktober fehlte plötzlich der Fußboden. Er war wegen angeblichen Schimmelbefalls über Nacht entfernt worden – mit freiem Blick in den Keller. Die Damen verlagerten ihr Geschäft deshalb in den ersten Stock. Doch in der Vorwoche wurde auch ein Teil der Stiege weggerissen.

"Davor gab es monatelangen Briefverkehr", sagt der Hausbesitzer. "Ich muss das machen, die Baupolizei steigt mir ja selbst auf die Füße." Die Designerinnen sind fassungslos. "Bis das Gericht entscheidet, müssen sie für die Kosten für die Absicherung des verwüsteten Geschäftslokals und den Schaden durch den Geschäftsverlust selbst aufkommen", sagt ihr Anwalt Udo Elsner.

Die Arbeiten dürften einige Zeit in Anspruch nehmen. "Nächste Woche kommt eine Trockenlegungsfirma, dann noch ein Spezialist gegen den Schimmel", kündigt Handle an. Zeitrahmen: 12 Wochen.